Die Grotte in Hannovers Herrenhäuser Gärten - neu gestaltet von Niki de Saint Phalle! - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 07.09.2003

Die Grotte in Hannovers Herrenhäuser Gärten - neu gestaltet von Niki de Saint Phalle!
Gaby Miericke-Rubbert

Tanzende Frauenfiguren, mit Blumen verzierte schwebende Körperteile, Schlangen, Sonnen und Sternschnuppen - das dralle Leben glitzert, leuchtet und sprudelt überall.




Viele Wege Richtung Westen führen von Berlin aus über Hannover. Und dieses Mal habe ich zum ersten Mal seit vielen Jahren mal wieder in der Stadt am Hohen-Leine-Ufer Halt gemacht. Um das neueste und letzte Werk einer großen Künstlerin zu sehen, das seit April diesen Jahres in den Herrenhäuser Gärten zu bewundern ist.

Die Rede ist von der neugestalteten Grotte von Niki de Saint Phalle, die im Mai letzten Jahres als Ehrenbürgerin der Stadt Hannover verstarb. Dennoch konnte ihr letztes Projekt, ein Jahr nach ihrem Tod, durch ihre Assistenten nach ihren detaillierten Plänen fertiggestellt werden.

In Hannover ist die Künstlerin seit 1974 in aller Munde, als am Hohen Ufer drei ihrer korpulenten "Nanas"- üppige, rundliche, knallbunte Frauenskulpturen aus Polyester - aufgestellt wurden und den Weg so manchen modernen Kunstobjekts vom Skandal zum anerkannten inoffiziellen Wahrzeichen der Stadt gingen.

Die Herrenhäuser Gärten, selbst schon sehenswert als eine der schönsten Parkanlagen Deutschlands, haben nun mit der neuen Grotte eine anziehende Kulturattraktivität hinzugewonnen.

Die achteckige Eingangshalle und die beiden angrenzenden Räume sind mit Mosaiken aus Glas, Kieseln und Spiegeln gestaltet und mit 40 farbenfrohen Relieffiguren geschmückt, den verschiedenen Schaffensperioden Niki de Saint Phalles nachempfunden. Die BesucherInnen werden eingefangen von der Spiritualität der großen Künstlerin, von ihrem drallbunten Lebensgefühl, das sich nach den Sternen im nachtblauen Himmel sehnt.

Also sehr empfehlenswert für einen kurzen, aber nachhaltig beeindruckenden Abstecher auf dem Weg nach Westen. Ein absolutes Muss für alle Niki-de-Saint-Phalle-Fans und solche, die es werden möchten. Und alle FreundInnen des gestalteten Grüns werden sich in der barocken Parkanlage oder im Regenwaldhaus verlustieren können. Je nachdem, wieviel Zeit frau mitbringt, kann der Abstecher beliebig verkürzt oder verlängert werden.

Ein Erlebnis der Sinne wird es auf jeden Fall und das Auftanken farbiger Spätsommerenergie wappnet sicherlich für die kommenden grauen Tage.






Die Grotte
neu gestaltet von Niki de Saint Phalle
Dauer: April bis Anfang Oktober
parallel zu den Gartenöffnungszeiten täglich 9-19.00 Uhr
Ort: Herrenhäuser Gärten
Herrenhäuser Str. 4
30419 Hannover
Info: 0511-168-47576
http://www.hannover.de/deutsch/kultur/nah_park/herrenh/grosser/gh_start.htm



Kultur Beitrag vom 07.09.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken