Beste Gegend - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End 120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 21.12.2007

Beste Gegend
Anna Tremper

"Auf Fahrtwind und Freiheit" ist das Motto der bayerischen Madels Jo und Kati. Getreu dieser Maxime wollen sie nach dem Abitur auf große Weltreise gehen. Der Start glückt, doch dann...



...kommt alles anders als erwartet.

Im Vorgänger "Beste Zeit" erzählte Regisseur Marcus Rosenmüller von den Sehnsüchten und großen Gefühlen der im bayerischen Idyll lebenden Mädchen Kati (Anna Maria Sturm) und Jo (Rosalie Thomass). Im Folgefilm "Beste Gegend" bildet das in Tandern aufgewachsene Frauengespann erneut den Mittelpunkt der Erzählung. Sie sind noch immer beste Freundinnen und können sich ein Leben ohne einander nicht vorstellen.

Kati und Jo stehen kurz vor der letzten Abiturprüfung. In letzter Minute treffen sie in der Schule ein, um die Deutschklausur zu schreiben. Befreit von dieser Last rasen die beiden nach der Prüfung zum Daumiller Berg. Dort angekommen setzen sie sich, wie sie es wohl schon so oft zuvor getan haben, auf das Dach des Autos und lassen ihren Blick über die Hügel und Felder schweifen. Beim Anblick dieser allzu vertrauten Landschaft und angetrieben durch die Euphorie, die die letzte Abiturprüfung mit sich gebracht hat fassen sie einen Entschluss. Bis zur Zeugnisvergabe wollen sie noch warten, aber dann geht es unwiderruflich auf Weltreise. "Auf Fahrtwind und Freiheit – ohne Kompromisse!"

Die Zeugnisvergabe kommt und sie brechen auf. Die Reise endet jedoch früher als geplant. Am Brenner müssen die "Weltenbummlerinnen" eine Zwangspause einlegen, da ihr Auto streikt. Als Kati einige Tage später auch noch erfährt, dass ihr Opa im Krankenhaus liegt, wird das Projekt Weltreise vorerst auf Eis gelegt und sie machen sich wieder auf den Heimweg.

Zu Hause angekommen kümmert sich Kati um ihren Großvater und Jo pflegt ihr Fernweh. Sie befürchtet, dass die Weltreise nun vielleicht völlig gestorben sein könnte. Sie hat genug von Tandern und möchte einfach nur weg. Bei Kati herrscht Gefühlschaos. Kati weiß nicht mehr genau, was sie eigentlich will und fragt sich, ob die Weltreise wirklich auch ihr Traum war.

Marcus Rosenmüller macht nach eigener Aussage "Filme, damit sich die Menschen am Leben freuen." Dieses Zielsetzung scheint bei "Beste Gegend" ganz deutlich durch. Die paradiesische Gegend, das traumhafte Wetter und das Powerduo Kati und Jo lassen den ZuschauerInnen gar keine andere Wahl, als sich ein wenig von dieser positiven Stimmung des Films anstecken zu lassen.
Der Film erzählt vom Erwachsenwerden, von all den Veränderungen und Umbrüchen, die damit einhergehen. Kati und Jo sind noch auf der Suche nach ihrem Weg und der Film "Beste Gegend" nimmt sich die Zeit, dabei ganz nah an den beiden Charakteren dran zu bleiben. Es geht nicht um die ganz großen Ereignisse, sondern um die Veränderungen, denen sich Kati und Jo stellen müssen. Veränderungen, die ihnen Angst machen. Eine universelle Angst, die sicherlich jede/r ZuschauerIn nachempfinden kann.
Die traumhafte Landschaftsszenerie setzt Rosenmüller geschickt ein, um die Gefühlslage der Mädchen von Kati und Jo bildgewaltig zu spiegeln. Der Soundtrack zum Film trägt sein Übriges dazu bei und verstärkt die manchmal traumartige Stimmung des Films.

Zu den Schauspielerinnen:
Rosalie Thomass wurde 1987 geboren. Seit 2002 ist sie Mitglied der Jugendtheatergruppe der Kammerspiele München. Ihr Kinodebüt gab sie 2003 in dem Film "Emily will sterben". Seither hat sie in vier weiteren Kinoproduktionen mitgewirkt. Im Fernsehen war sie in "Polizeiruf 110 – Er sollte tot" zu sehen und wurde dafür mit dem Deutschen Fernsehpreis 2006, dem Bayerischen Fernsehpreis 2007 und dem Adolf-Grimme-Preis 2007 ausgezeichnet.
Weitere Informationen finden Sie unter : www.rosaliethomass.de
Anna Maria Sturm wurde 1982 im bayerischen Schwandorf geboren. Von 2004 bis 2006 besuchte sie die Otto Falkenberg Schauspielschule in München. Ihr Theaterdebut gab sie an den Münchner Kammerspielen, wo sie in mehreren Inszenierungen zu sehen war. Mit dem ersten Film der Trilogie "Beste Zeit" gelang ihr der Sprung auf die Kinoleinwand.

AVIVA-Tipp: Wen 90 Minuten breitestes Bayerisch nicht abschrecken, der sei dieser Film wärmstens empfohlen. Ein Film, der einlädt, sich an die Zeit nach der Schule zu erinnern, mit all ihren Umbrüchen die sie vielleicht mit sich brachte. Dieser Film zeigt Beides: die große Freiheit, aber auch die große Ratlosigkeit. Was ist zu tun, wenn einem alle Möglichkeiten offen stehen?
"Beste Gegend" ist ein kurzweiliger Film mit vielen Stellen zum Schmunzeln und sich selbst Wiederfinden. Die zauberhafte Landschaft und die erfrischend natürlichen Protagonistinnen bringen ein wenig Sommer in die tristen Wintertage.
Der Film "Beste Chancen" soll 2009 folgen und die Trilogie um Freundschaft und Erwachsenwerden komplettieren.

Beste Gegend
Regie: Marcus H. Rosenmüller
Drehbuch: Karin Michalke
DarstellerInnen: Anna Maria Sturm, Rosalie Thomass, Volker Bruch, Stefan Murr, Ferdinand Schmidt-Modrow, Florian Brückner, Johanna Bittenbinder
Verleih: Constantin Film
Produktion: Tandern, Österreich, Südtirol Mai – Juni 2007
90 Minuten, FSK ab 6 Jahren
DVD-Infos:
Bildformat: 1.78: 1 in 16:9
DVD-Start: 17. Juli 2008
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch DTS 5.1, Hörfilmfassung Dolby Digital 2.0,
Deutsche Untertitel für Hörgeschädigte möglich
FSK: ab 6 Jahren
Länge: ca. 94 Minuten
Extras: Making of (ca. 15 Min.), Musikclip (ca. 4 Min.), Xaver nachgefragt (ca. 4 Min.),
Deleted Scenes (ca. 23 Min.), Interviews (ca. 11 Min.), Um was geht´s im dritten Teil? –
Karin Michalke zu "Beste Chance" (ca. 1 Min.), Darstellerinfos
Kauf-EAN: 4011976 851288
EVP: 17,49 Euro
www.bestegegend.film.de

Kultur Beitrag vom 21.12.2007 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken