Language and Gender – Eine Ausstellung in der Galerie Artneuland - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 31.01.2008

Language and Gender – Eine Ausstellung in der Galerie Artneuland
Anna Tremper

Vom 24.01. - 27.04.2008 zeigt die Berliner Galerie Video-, Fotoarbeiten, Installationen und Performances der internationalen KünstlerInnen Nurit Yarden, Anisa Ashkar, Hannan Abu Hussein und...



...Dotan & Perry, Bernhard Garbert, Stephan Weitzel, Ursula Neugebauer und Timm Ulrichs.

In ihren Arbeiten gehen die Künstlerinnen und Künstler der Frage nach dem Verhältnis von Sprache und Geschlecht nach. Geschlechter reden miteinander und haben dennoch ihre je eigene Sprache und Form der Kommunikation. Die Sprache selbst gestaltet die Geschlechterrollen. Das gilt für alle Kulturen, in besonders hohem Masse jedoch für die drei Religionen des Buches – Judentum, Christentum und Islam, mit denen sich die Ausstellung auseinandersetzt.

Ansisa Ashkars Arbeit "Agria Matia" stammt aus einem Zyklus, den die Künstlerin in Anlehnung an die mythologische Gestalt der griechischen Medusa, deren Kraft in ihren Haaren und Augen steckte, erstellt hat. Anisa Ashkar ist in Akko, Israel, geboren, wo sie heute auch lebt und arbeitet.
Nurit Yarden aus Israel präsentiert unter Titeln wie "First Course, Artrichoke Fricassee" oder "Dessert, Chocolate Parfait" verschiedene Kochrezepte ihrer Mutter, die sie mit Ausschnitten von Körperteilen zusammenbringt und damit die Frage provoziert, was denn eigentlich serviert werden soll.
Hanan Abu-Hussein zeigt in seinem Video "Sugar" die Zeremonie der Haarentfernung einer Braut vor der Hochzeit. Der in Um El-Fahem geborene Hanan Abu-Hussein lebt und arbeitet in Jerusalem.
Die Jerusalemer Performance-Künstler Dotan & Perry (Lital Dotan and Eyal Perry) stellen ihre Video-Arbeiten "Lullaby" and "Embracement" vor. Eyal Perry ist Preisträger des "Thomasis Award" vom Israel Museum (2006). Das Künstler-Duo hat seine Arbeiten auf internationalen Video-Festivals in Chicago, Szczecin, Toronto, Santiago de Chile u.a. präsentiert.

Weitere Infos zu den KünstlerInnen finden Sie unter:
www.ashkaranisa.com
www.perry-dotan.com
www.ursula-neugebauer.de
www.timm-ulrichs.de

Ausstellungsdauer:
24. Januar - 27. April 2008
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag. 11.00 – 19.00 Uhr
Samstag und Sonntag 11.00 – 18.00 Uhr
Ausstellungsort:
Galerie Artneuland
Schumannstr. 18
10117 Berlin
Fon: 030 / 2804 66 50
www.artneuland.com

Kultur Beitrag vom 31.01.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken