Tanz im August – Internationales Tanzfest Berlin 2008 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 30.07.2008

Tanz im August – Internationales Tanzfest Berlin 2008
AVIVA-Redaktion

Vom 15. - 31. August 2008 feiert das Festival sein 20jähriges Bestehen. Dabei hat sich "Tanz im August" die ursprüngliche Idee, einmal im Jahr die unabhängige Avantgarde in einem Atemzug mit den ...



... etablierten, zum Teil hochsubventionierten internationalen ChoreografInnen und Compagnien in Berlin vorzustellen, bewahrt.

Dank der kontinuierlichen Förderung durch die Berliner Kulturverwaltung, dem Hauptstadtkulturfonds sowie zahlreichen weiteren PartnerInnen konnte "Tanz im August" zu einem renommierten europäischen Tanzfestival wachsen, das die KünstlerInnen gerne nutzen, um das Berliner Publikum mit ihren Visionen zu konfrontieren – seien sie nun ästhetischer, politischer, spielerischer oder kritischer Natur – und direkte, unverblümte Reaktionen zu erhalten. Eines der Hauptanliegen war und ist es, eine kommunikative Atmosphäre zwischen KünstlerInnen und Publikum herzustellen, Gespräche über die gezeigten Stücke zu befördern, über Produktionsmethoden und künstlerische Positionen zu reden und die Rolle der ZuschauerInnen zu reflektieren.

Das Programm:

Mette Ingvartsen/Jefta Van Dinther - It´s in the air
It´s in the air von Jefta Van Dinther und Mette Ingvartsen erforscht die Wirkung von Bewegung auf den Körper und deren Beobachtung. Es geht um die Kräfte, die den Körper beim Springen beinahe schwerelos durch die Luft schweben lassen bzw. den natürlichen Fall zu unterbrechen scheinen.
Veranstaltungsort und –zeit: HAU 2, 18. und 19. August um 20 Uhr, Publikumsgespräch am 19. August um 22 Uhr im WAU

BADco. - Changes
BADco. nimmt Fontaines Fabel ‚Die Grille und die Ameise´ zum Anlass der Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Kunst und Arbeit. Changes bewegt sich entlang der Trennlinie zwischen der Macht zu handeln und dem Willen, sich zu entziehen.
Veranstaltungsort und –zeit: Sophiensaele, 25. und 26. August 2008 um 20 Uhr,
Publikumsgespräch am 26. August 2008 im Anschluss an die Vorstellung

Trisha Brown Dance Company
Die Trisha Brown Dance Company zeigt einen Überblick ihres choreografischen Werkes. Den ZuschauerInnen wird ein Querschnitt legendärer Choreografien wie Accumulation (1971), Geometry of Quiet (2002), Spanish Dance (1973), If you couldn´t see me (1994) und Present Tense (2003).
Veranstaltungsort und –zeit: HAU 1 am 27. und 28. August um 20 Uhr präsentiert. Am 28. August findet um 18 Uhr im Foyer des HAU 1 ein Talk statt: ´More than 30 years of collaboration -- Talk with Trisha Brown and Nele Hertling´.

Deborah Hay - If I sing to you
"If I sing to you" von Deborah Hay ist Gesang ohne Worte oder Musik. Es tanzen fünf Frauen, die eine männliche und eine weibliche Rolle gelernt haben und jeweils vor der Vorstellung entscheiden, welches Geschlecht sie vertreten wollen. So entstehen immer wieder unterschiedliche Konstellationen.
Veranstaltungsort und –zeit: HAU 2, 28. und 29. August 2008 um 20 Uhr, Publikumsgespräch am 29. August 2008 im Anschluss an die Vorstellung

Zufit Simon - Meine Mischpuche – Arbeitstitel: I
Die israelischstämmige Tänzerin und Choreografin Zufit Simon, die seit 8 Jahren in Berlin lebt, untersucht in "Meine Mischpuche – Arbeitstitel: I", wie Emotionen und Entscheidungen von Vorfahren vermittelt werden und das Leben der Nachkommen beeinflussen. Auf der Bühne inszeniert sie eine Kettenreaktion der Abhängigkeiten.
Veranstaltungsort und –zeit: Sophiensaele, 28. bis 31. August um 20 Uhr, Publikumsgespräch am 31. August im Anschluss an die Vorstellung

Weitere Infos zum Programm und den KünstlerInnen unter:
www.tanzimaugust.de

Kultur Beitrag vom 30.07.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken