Sabine Wild - Vertikale - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 20.02.2008

Sabine Wild - Vertikale
Anna Tremper

Im ARD-Hauptstadtstudio zeigt die Fotografin Sabine Wild vom 26.02. bis 18.04.2008 eine Auswahl ihrer Werke. Sie richtet dabei ihren künstlerischen Fokus auf Architektur- und Landschaftsfotografie



Sabine Wild erforscht die verschiedenen Lebensräume in urbanen Metropolen und in der Natur. In ihren Fotografien hat sie das Stadium der reinen Dokumentation längst verlassen, die Künstlerin will das Wesen des künstlichen und des natürlichen Raumes erfassen, analysieren aber auch manipulieren. Durch fotografische Abstraktion löst die Künstlerin ihre Motive in einer eigenen malerischen Bildwirkung auf und verleiht ihnen dynamische Bewegtheit.

In ihren New-Yorker und Berliner Stadtbildern thematisiert sie den Rhythmus, die Schnelligkeit und permanente Bewegung anhand architektonischer Momentaufnahmen. Durch Kamerawinkel und digitale Bearbeitung entstehen erstaunliche und zugleich stilbildende Stadtportraits. Dabei zeigt sie uns die fotogenen Seiten der Stadt und von einzelnen solitären Bauwerken. Ihre Fotografien spiegeln eine Bild gewordene Vision der Architektur, die sie gekonnt skulptural in Szene setzt. Ihr Blick richtet sich dabei auf die architektonische Struktur der Metropole, das Menschenbild wird ausgeblendet und so wirken auch stark belebte Orte anonym und menschenleer.

Als Gegenpol zur Hektik der Großstadt vermittelt sie in ihren Naturdarstellungen die Ruhe und Ausgeglichenheit der "Vertikale". Dem Horizont als maximale Weite und gleichzeitig deutliche Begrenzung setzt sie die vertikalen Strukturen der Landschaft entgegen, indem sie den Wald mit seinen Bäumen einfängt. Das fotografische Festhalten der "heilen Natur" bleibt jedoch ein trügerisches Unterfangen und erzeugt Wunschbilder als abstrahierte Farbräume, in die sich der Betrachter meditativ versenken kann.

Das von Sabine Wild gewählte Stilmittel der Unschärfe konzentriert sich auf die wesentliche Erscheinungsform der Objekte ohne ablenkende Details. Dadurch erfahren die Motive eine entmaterialisierte Leichtigkeit und Transparenz, die jeglicher Schwerkraft trotzt.

Während sich viele Fotografen der "exakten" Abbildung widmen, verfremdet Sabine Wild reale Szenen mit starken Verzerrungen und erreicht dadurch einen hohen Abstraktionsgrad. "Unschärfe verunsichert", sagt die Künstlerin und zeigt uns Ablichtungen der Wirklichkeit, in denen sich die Konturen, Identitäten und Personen auflösen.

Weitere Infos finden Sie unter:
www.kunstwild.de

Vernissage: Dienstag, 26. Februar 2008, um 19 Uhr im ARD Hauptstadtstudio Begrüßung durch Ulrich Deppendorf, Leiter ARD-Hauptstadtstudio und Bettina Lukacevic, Kunsthistorikerin
Ausstellungsdauer:
26. Februar - 18. April 2008
Ausstellungsort:
ARD-Hauptstadtstudio
Wilhelmstr. 67a
10117 Berlin
Eine Anmeldung zur Ausstellungseröffnung ist erforderlich bis zum Freitag, den 22. Februar 2008:
Tel.: 030 - 22 88 11 00 oder per Email
Besichtigungen der Ausstellung sind ebenfalls nur nach Anmeldung möglich.

ARD-Hauptstadtstudio
Wilhelmstraße 67a, 10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 22 88 11 00
kommunikation@ard-hauptstadtstudio.de
www.ard-hauptstadtstudio.de

Kultur Beitrag vom 20.02.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken