Blonder Schlagerwahn trifft Kreuzberger Tanzparkett - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Lucian Freud Poryes 2017 Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 17.10.2014

Blonder Schlagerwahn trifft Kreuzberger Tanzparkett
Sylvia Rochow

"Die Kusinen" feiern am Sonntag, 9. November 2014 unter dem Motto "Für immer blond" ihr 20jähriges Bühnenjubiläum gemeinsam mit und in einer anderen echten Berliner Institution, dem SO36.



Angefangen hat der Überlieferung nach alles an Tante Mechthilds 50. Geburtstag. Wenngleich Die Kusinen heute noch darüber streiten, wer ursprünglich die Idee zu der Familien-Combo hatte – viel wichtiger ist, dass mit dem Auftritt vor der begeisterten Verwandtschaft der Grundstein für eine Karriere gelegt wurde, die nicht nur in Berlin ihresgleichen sucht. Seit mittlerweile 20 Jahren ziehen die fünf platinblonden Frauen nun schon als "Fahrende Musikantinnen" durch die Lande, um dem goldenen Schlager der 60er und 70er Jahre Gehör zu verschaffen. Wer schon mal ein Konzert Der Kusinen besucht hat, weiß nicht nur, dass ein Lied eine Brücke sein kann, sondern auch, auf welch unvergleichliche Weise die Berlinerinnen das in ihren Arrangements überhaupt nicht angestaubte Liedgut zelebrieren und Geschlechter- wie Generationengrenzen zum Fallen bringen.

Rein räumlich gesehen befindet sich Schlagzeugerin Doris zwar meistens im Hintergrund, ist jedoch unverzichtbar, um dem Kusinen-Sound die richtigen Rhythmen zu verpassen. Wenn sie zu ihren Drumsticks greift, ist es schwierig, bei einem Konzert stillzustehen, die energiegeladenen Soli sind absolute Highlights. Währenddessen fliegen Gittis Hände so virtuos über die Tasten ihres Keyboards – kleine versteckte Exkurse wie beispielsweise Frank Sinatras "My Way" in "Ich war noch niemals in New York" eingeschlossen –, dass frau sich wundert, ob sie wirklich nur zehn Finger zur Verfügung hat. Den Background-Gesang füllt sie fast nebenbei mit ebenso viel Können wie Leidenschaft aus. Rosi lässt die Akkorde auf einer ihrer zahlreichen Gitarren vielfältig erklingen, mal rockig zum Wolfgang Petry-Medley, mal sanft zu "Ein Bett im Kornfeld". Nicht zu vergessen ihre ausgefeilten Choreographien gemeinsam mit Frontfrau Uschi. Zwei Saiten weniger lässt meistens Bassistin Tina erklingen, steht ihrer musikalischen Verwandtschaft aber ansonsten in nichts nach und wechselt für "Anita" auch mal zur Klampfe. Außerdem singt sie nicht nur im Background, sondern übernimmt z.B. bei der Kusinen-Version von Henry Valentinos "Im Wagen vor mir" unvergleichlich den Part des jungen Mädchens. Sängerin Uschi schließlich legt in jeden einzelnen Song so viel Leidenschaft und Inbrunst, als ginge es um ihr Leben. Ein ums andere Mal glaubt sich die geneigte Zuhörerin in einer Gospelkirche, wenn ihre kraftvolle, soulige Stimme erklingt und den altbekannten Schlagern völlig unerwartete neue Nuancen entlockt.

Ein Kusinen-Konzert ist auf jeden Fall immer ein Erlebnis und eine perfekte Gelegenheit für allerlei Entdeckungen auf und neben der Bühne. Fast egal, ob es sich um einen der umjubelten Auftritte vor Hunderten oder gar Tausenden Fans im "Café Fatal", beim schwul-lesbischen Straßenfest und den großen CSDs in Berlin und Köln handelt oder um Gastspiele in mal kuschliger, mal blumiger, mal metallischer Umgebung in der "Köllner Rockscheune", beim "Britzer Rosenfest" und dem "Blackland Metal Rock Pub". Neben der Musik zählen sicher auch die hübsch-hässlich-fantasievollen bunten Kostüme sowie die launigen und manchmal bissigen Ansagen, allen voran von Frontfrau Uschi, zu den Höhepunkten.

Die Möglichkeit, sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen, besteht am 9. November. Was würde besser passen, als dort, wo an einem wegweisenden Sonntag im November 1994 der blonde Schlagerwahn seinen Anfang nahm – im "Café Fatal" des legendären SO36 –, unter dem Motto "Für immer blond" die ultimative Geburtstags-Sause zu feiern? Ein dreifaches "Hossa & Caramba, Caracho, Olé!!!" auf den Party-Warm-Up mit Tanz und Bühnentrubel, Backstage-Life-Stream, Aber-So-Was-Von-(Vor-)Gruppe Borschtsch, Fatal-Allstar-DJ-Team, DEM Stargast direkt aus Mendocino, Ukulelen-Alarm und natürlich geballter Schlagershow mit den Kusinen in einzigartiger Familien-Tradition.

"Für immer blond – 20 Jahre Die Kusinen"
Sonntag, 9. November 2014, Einlass: 19 Uhr
SO 36
Oranienstr. 190
Berlin-Kreuzberg
(VVK 19,50 Euro)

Weitere Infos unter: www.diekusinen.de


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Blonder Schlagerwahn feiert Geburtstag



Copyright Foto: Bonnie Glänzer


Kultur Beitrag vom 17.10.2014 Sylvia Rochow 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken