The Light Between Oceans - Regie und Drehbuch Derek Cianfrance nach dem Buch von Margot L. Stedman - Kinostart 8. September 2016 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 07.09.2016

The Light Between Oceans - Regie und Drehbuch Derek Cianfrance nach dem Buch von Margot L. Stedman - Kinostart 8. September 2016
Helga Egetenmeier

Die Oscar-Preistr├Ągerinnen Alicia Vikander und Rachel Weisz verk├Ârpern in diesem historischen Drama zwei junge M├╝tter, die, an der rauen westaustralischen K├╝ste lebend, auf unterschiedliche Weise mit dem Verlust...



... ihrer Kinder umgehen m├╝ssen.

Entlang der Geschichte eines Ehepaars, dessen Kinderwunsch nicht in Erf├╝llung geht, f├╝hrt der an den Weltbestseller von Margot. L. Stedman angelehnte Filmepos in die Zeit der Nachwirkungen des 1. Weltkriegs in Australien. Die aus "The Danish Girl" bekannte Alicia Vikander heiratet als Isabel den wortkargen und sensiblen Kriegsheimkehrer Tom (Michael Fassbender) und zieht mit ihm, der nun als Leuchtturmw├Ąchter arbeitet, auf eine einsame Insel.

Der Tod ihrer zwei in Frankreich gefallen Br├╝der verst├Ąrkt Isabels Wunsch nach einem Kind. Als sie nach zwei Fehlgeburten an die Grenze ihrer psychischen Belastbarkeit kommt, wird die Geschichte kurz m├Ąrchenhaft. An den Strand der Insel wird ein Boot mit einem Baby angesp├╝lt, das die beiden als ihr eigenes ausgeben. Als sie ein paar Jahre sp├Ąter die Verzweiflung der biologischen Mutter erleben, entwickelt sich daraus ein moralisches Dilemma.

Der weltweite Erfolg des Romans l├Ąsst sich kaum mit der wenig aufgearbeiteten Geschichte um die australische Beteiligung am 1. Weltkrieg erkl├Ąren, bei der rund 60.000 Kriegsfreiwillige ihr Leben verloren. Sondern eher, und darauf legt auch der Film seinen Schwerpunkt, mit dem dramatisch-romantischen Gef├╝hlsleben seiner Figuren, die dabei nicht aus den herk├Âmmlichen Geschlechter- und Beziehungsrollen ausbrechen.

Auch wenn sich der Film durchg├Ąngig auf den Konsens traditioneller Geschlechterstereotype beruft, legt er Wert auf komplex angelegte Charaktere, deren Handlungen nicht verurteilt werden. Entsprechend eindringlich erfolgt auch die Auseinandersetzung um die Gef├╝hle der beiden Frauen, die sich als Mutter um das gleiche Kind bem├╝hen.

AVIVA-Tipp: Die Zeit nach dem 1. Weltkrieg gibt die Kulisse f├╝r dieses an der windig-k├╝hlen K├╝ste Australiens spielende Drama um Liebe und Familie. Zwei Frauen, die in ihren konventionellen Geschlechterrollen verhaftet bleiben, verhandeln die Frage nach der biologischen und sozialen Mutterschaft, entwickeln dabei jedoch keine alternativen L├Âsungsm├Âglichkeiten. So bleibt der Film eher r├╝hrselig als sensibel und konservativ als progressiv.

Zur Hauptdarstellerin: Alicia Vikander, 1988 in G├Âteborg geboren, wurde 2016 mit dem Oscar als beste Nebendarstellerin f├╝r ihre Rolle in "The Danish Girl" ausgezeichnet. Bekannt wurde sie durch ihre Rolle in der schwedischen Seifenoper "Andra Avenyn" und dar├╝ber hinaus international mit "Inside Wikileaks - Die f├╝nfte Gewalt" (2013), "Ex Machina" (2015) und "The Danish Girl" (2015). Auf der Berlinale 2011 erhielt sie den European Shooting Star Award.

Zur Hauptdarstellerin: Rachel Weisz, geboren 1970 in London, studierte zun├Ąchst Anglistik und Literaturwissenschaften, bevor sie ├╝ber das Theater zum Film wechselte. Neben weiteren Auszeichnungen erhielt sie 2006 den Oscar und den Golden Globe als Beste Nebendarstellerin in "Der ewige G├Ąrtner". Sie spielte seit Anfang der 1990er in zahlreichen internationalen Produktionen, wie zuletzt in "The Lobster" (2015) und "Ewige Jugend" (2015).

Zum Hauptdarsteller: Michael Fassbender, geboren 1977 in Heidelberg, wurde durch seine Rolle in "Band of Brothers" (2001) bekannt, danach folgten weitere internationale Filmrollen, wie in "Inglourious Basterds" (2009), "12 Years a Slave" (2013) und "Steve Jobs" (2015).

Zum Regisseur und Drehbuchautor: Derek Cianfrance geboren 1974, ist ein US-amerikanischer Filmregisseur und Drehbuchautor, der vor allem mit den Filmen "Blue Valentine" (2010) und "The Place Beyond the Pines" (2013) bekannt wurde.

Originalbuch: Margot L. Stedman geboren im Westen Australiens, lebt heute in London und arbeitete dort als Anw├Ąltin. Sie fing 1997 mit Creative Writing an und ver├Âffentlichte einige Kurzgeschichten. "Das Licht zwischen den Meeren" ist ihr Deb├╝troman, der in ├╝ber 35 Sprachen ├╝bersetzt wurde.

The Light Between Oceans
Australien 2016
Regie und Drehbuch: Derek Cianfrance
Nach dem Roman von M. L. Stedman
DarstellerInnen: Alicia Vikander, Rachel Weisz, Michael Fassbender, u.a.
Verleih: Constantin
Laufl├Ąnge: 130 Minuten
Kinostart: 08.09.2016

Weitere Infos zum Film unter:
www.constantin-film.de

Das Buch zum Film
M. L. Stedman
Das Licht zwischen den Meeren

Originaltitel: The Light Between Oceans
├ťbersetzerin: Karin Dufner
Blanvalet, August 2016
Taschenbuch, 448 Seiten
ISBN-13: 978-3734104534
9,99 Euro
www.randomhouse.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

The Danish Girl. Die Geschichte der Transgender-Pionierin Lili Elbe und der K├╝nstlerin Gerda Wegener. (2016)

Der ewige G├Ąrtner. Tessa heiratet einen britischen Diplomaten der Entwicklungshilfe. In Afrika versucht sie, einen Skandal der Pharmaindustrie aufzukl├Ąren. Sie wird ermordet. (2006)


Kultur Beitrag vom 07.09.2016 Helga Egetenmeier 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken