Schlösser aus Sand. Kinostart: 27. April 2017 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 28.04.2017

Schlösser aus Sand. Kinostart: 27. April 2017
Kristina Tencic

Die Bretagne, ein Haus, ein verflossenes Liebespaar und viele gemeinsame Erinnerungen - dies ist die Kulisse der charmanten Tragikomödie "Schlösser aus Sand", dem zweiten Spielfilm des französischen Regisseurs Olivier Jahan.



"´Les Châteaux de sable´, Sandburgen, erzählt die unvermeidliche Geschichte eines Paares. Sandburgen, das sind Gebilde, die aufgebaut werden, über Nacht kaputtgehen und am nächsten Tag wieder aufgebaut werden …" Olivier Jahan

Nach dem Tod ihres Vaters wird Eleonore mit der Entscheidung konfrontiert, was sie mit dessen Alterssitz in der Bretagne machen möchte. Ihre finanzielle Situation als Pariser Fotografin, die in letzter Zeit jedoch immer weniger gebucht wurde, weist ziemlich schnell den Weg Richtung Verkauf. Eine Maklerin ist gefunden, jetzt gilt es nur noch, einen Freund ausfindig zu machen, der beim Herrichten des Hauses für den Verkauf mit anpacken kann. Ihr Exfreund Samuel erklärt sich bereit dazu, sie für ein Wochenende in die Bretagne zu begleiten. Oder war es vielmehr eine berechnende Wahl von Eleonore, die noch immer nicht über Samuel hinweg ist?

Das Wochenende entfaltet sich und mit ihm die Erinnerungen, die begraben geglaubten Emotionen, die Trauer, das Unbekannte.

AVIVA-Tipp: Olivier Jahan gelingt in seinem zweiten Langspielfilm eine intime Familienszene mit reichem Gefühlsspektrum dem Publikum sehr nahe zu bringen. Die Methoden hierzu muten jedoch oft etwas befremdlich an, da er sowohl die Off-Stimme als auch den direkten Dialog der SchauspielerInnen mit dem Publikum gewählt hat. Er begründet diese Entscheidung im Interview mit der Eindringlichkeit des Drehbuchs und der gehaltvollen Monologe, jedoch wirkt es manchmal bizarr oder auch schlichtweg unpassend, etwa in Bezug auf die Immobilienmaklerin Claire, die als langweilige Provinzlerin eingeführt wird und dann jedoch in Natura wesentlich charakterstärker und facettenreicher auftritt und so gar nicht mit dem zuvor gezeichneten Bild übereinstimmen möchte.
Hier hätte vielleicht der Schnitt etwas großzügiger ausfallen sollen, was auch der Länge des Filmes nicht geschadet hätte.
Rundum ist es jedoch ein sehenswerter, auf freundschaftlichen Beziehungen aller TeilnehmerInner basierender Autorenspielfilm, in dem die Zuschauerin die Liebe des Regisseurs als auch der SchauspielerInnen zum Cinema fast knistern hört.

Zur Schauspielerin: Emma de Caunes unternahm ihre ersten Schritte als Filmschauspielerin in Olivier Jahans erstem Film Faites comme si je n´etais pas la. Seither sind sie eng befreundet. Nachdem Emma de Caunes erste Erfolge als Schauspielerin verzeichnete (etwa eine Emmy Nominierung für Rien dans les Poches) wurde es still um sie, Filmanfragen blieben aus. Olivier Jahan glaubt an seine Protagonistin, was man dem Lowbudget-Film Die Schlösser aus Sand auf berührende Weise anmerkt.

Die Schloesser aus Sand
Originaltitel: Les Chateaux de Sable
Frankreich 2015
Regie: Olivier Jahan
Drehbuch: Diastème & Olivier Jahan
DarstellerInnen: Emma de Caunes, Yannick Renier, Jeanne Rosa, Christine Brücher, Alain Chamfort u.v.m.
Spielzeit: 104 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Film Kino Text
Kinostart: 27. April 2017
Mehr Infos und der Trailer unter:
www.die-schloesser-aus-sand.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Mademoiselle Populaire
Nachdem uns der Oscar gekrönte "The Artist" in den Stummfilm entführt hat, bleibt das französische Kino dem Retrotrend verschrieben und versetzt uns mit dieser Romantikkomödie in die 1950er Jahre in denen Frauen wahrlich kein leichtes Los hatten – oder keinen einfachen Wettbewerb, wie es bei der jungen Provinzlerin Rose der Fall ist. (2013)

Eine Dame in Paris
Selten wurde Kratzbürstigkeit so charmant verkörpert wie in der Rolle der wohlhabenden und doch vereinsamten Migrantin, gespielt von der Grande Dame des französischen Films, Jeanne Moreau, die sich auf keinen Fall helfen lassen will, erst Recht nicht von einer Dorfpomeranze (brillant verkörpert durch die erfolgreiche estländische Schauspielerin Laine Mägi). (2013)

Portugal mon amour
Debutregisseur Ruben Alves verzaubert Frankreich mit einer Komödie über ein Einwandererpärchen, das einfach zu gut ist für die Welt - bis ein Erbe sie in die alte Heimat lockt und sie hier vielleicht endlich lernen, nein zu sagen und auch mal an sich zu denken. (2014)

Kultur Beitrag vom 28.04.2017 Kristina Tencic 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken