Puppenausstellung von Flora Veit-Wild - Summerwind, Salome und die Dame in Schwarz - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 17.11.2008

Puppenausstellung von Flora Veit-Wild - Summerwind, Salome und die Dame in Schwarz
Alexandra Kasjan

"Der Geschichtenladen" am Kollwitzplatz lädt vom 29.11.-24.12.2008 zu einem Besuch fantasievoller Puppenkreationen ein. Jede Figur erzählt eine eigene Geschichte und verzaubert sowohl Kinder als...



...auch Erwachsene.


Vor sechs Jahren begann die Berlinerin Flora Veit-Wild, eine sehr eigene Kunstform zu entwickeln. Beeinflusst von afrikanischer Kultur als auch von inneren Gemütszuständen und Imaginationen stellte die Künstlerin Phantasiegestalten her, in denen neben Stoff und Garn, Perlen und Pailletten auch Elektroschrott und alle möglichen Trouvaillen verarbeitet sind. In ihnen verbindet sich Magisches mit Alltäglichem, Zartes mit geballter Wut. Während aus einigen ein starker emotionaler Impuls spricht, offenbaren andere die Freude am Spiel mit Stoffen, Farben und vielfältigem Firlefanz.

Erinnern die frühen Werke in ihrer archaischen Schlichtheit an die Handpuppen von Paul Klee, zeigen die neueren, in denen auch mal ein ausgedienter Spannungsprüfer zur aggressiv ausgestreckten Pistole werden kann, hintergründigen Witz und Ironie. Allen Figuren ist gemeinsam, dass sie wie hingeworfen wirken und trotzdem einen ganz eigenen Ausdruck entwickeln. "Das Überraschende und Geheimnisvolle jeder Puppe inspiriert zu Geschichten", findet Michael Wäser, Geschäftsführer des Geschichtenladens. Deshalb startet mit der Ausstellung ein Geschichtenwettbewerb für Jung und Alt.

Zur Künstlerin: Die Professorin Flora Veit-Wild, geboren am 18. Mai 1947 in Wiesbaden, lehrt an der Humboldt-Universität zu Berlin im Fachbereich Asien- und Afrikawissenschaft. Nach ihrem Studium der Romanistik und Germanistik in Freiburg und Berlin auf Lehramt, spezialisierte sie sich auf Afrikanische Literaturen und Kulturen.

Veranstaltungsort: Der Geschichtenladen
Kollwitzstr. 74
Berlin-Prenzlauer Berg
Fon: 030 48 11 48 47

Vernissage: Samstag, 29. November 2008, ab 15:00 Uhr
Ausstellungsende: Mittwoch, 24. Dezember 2008, 14:00 Uhr
Öffnungszeiten: Di - Fr 13 - 19 Uhr, Sa 10 - 19 Uhr, So 13 - 18 Uhr, Mi (24.12.2008) 10 – 14 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.floraspuppen.de
www.der-geschichtenladen.de


Kultur Beitrag vom 17.11.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken