Wie es euch gefällt - Wiederaufnahme vom 8. bis 12. Juli 2009
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

GET
AVIVA-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Sport
   Juedisches Leben
   Interviews
   Buecher
   Music
   AVIVA - Tipps + Tests
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
© AVIVA-Berlin 2014


Liebe LeserInnen, hier können Sie nach Begriffen, Stichpunkten, Autorinnen etc. suchen!
 


AVIVA-Newsletter

Wenn Sie über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden wollen, können Sie hier unseren
Newsletter bestellen...

AVIVA-Berlin auf Facebook
Besuchen Sie die Seite von AVIVA-Berlin auf Facebook.



AVIVA-Berlin RSS-News
RSS-Newsfeed abonnieren

Mit dem Newsfeed sind Sie täglich über die neuesten Themen der AVIVA-Berlin informiert.




Künstlerinnen 2015

. . . . PR . . . .

Künstlerinnen 2015
Wochenkalender
62 Blatt, vierfarbig, 24 x 32 cm, 22,00 Euro
Aus Anlass eines runden Geburts- oder Todestages hat die edition ebersbach für diesen Kalender Gedanken, Zitate und Aphorismen von 53 Künstlerinnen zusammengestellt, die in der Literatur, im Film, in der Musik, in der Malerei und Fotografie, im Tanz oder auch im Bereich Design Herausragendes leisteten.
Bestellen unter:
www.edition-ebersbach.de


Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-denken.de





 

AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2014:

Wie es euch gefällt - Wiederaufnahme vom 8. bis 12. Juli 2009
AVIVA-Redaktion

Die vielseitige Schauspielerin und Regisseurin Katharina Thalbach bringt zum zweiten Mal ein Stück auf die Bühne der Komödie am Kurfürstendamm. Diesmal besteht das Ensemble allein aus Frauen.



"Die ganze Welt ist eine Bühne und Fraun wie Männer nichts als Spieler. Sie treten auf und gehen ab danach. Mit ihrer Zeit spieln sie verschiedne Rollen, und sieben Akte hat ihr Lebensstück", stellt Jacques, ein Adliger, der sich mit Herzog Senior in den Ardenner Wald zurückgezogen hat, fest. Die beiden gehören zu einer Gruppe von Edelleuten, die von Herzog Frederick verbannt wurde.
Zu dem Gefolge stößt auch Orlando, der sich von seinem Bruder Oliver, der ihn um sein rechtmäßiges Erbe bringen will, bedroht fühlt.
Auch Rosalind, die Tochter des verbannten Herzogs Senior und ihre Freundin Celia, Tochter von Herzog Frederick, verschlägt es in den Wald. Doch vorher haben sich Rosalind und Orlando heftig ineinander verliebt.
Das Exil tritt Rosalind als Knabe verkleidet an und nennt sich fortan Ganymed. Celia gibt sich als dessen Schwester Aliena aus.
Orlando, der Rosalind schmerzlich vermisst, hängt an sämtliche Bäume des Waldes schmachtende Liebesgedichte, aber er erkennt in Ganymed nicht seine geliebte Rosalind.

Alles ist möglich im Ardenner Wald. Er wird zur Idylle der Verbannten, in dem unendlich viele Irrungen und Wirrungen geschehen.
Katharina Thalbach inszenierte "Wie es euch gefällt" 1993 bereits schon einmal am Schiller Theater. Im Gegensatz zur damaligen Inszenierung, deren Besetzung ein reines Männeremsemble war, interpretiert sie diesmal Shakespeares leichtestes und traumhaftestes Stück um Flucht und Freiheit, Verkleidung und Verstellung, um Phantasie und Liebe, Geschlechtertausch und Identitäten auf besondere Weise, indem sie alle Rollen im Stück ausschließlich mit Frauen besetzt.

Mit dabei sind:

Katharina Thalbach (Regie, Touchstone und Adam)
Nach der erfolgreichen Inszenierung von Oscar Wildes "Ernst und seine tiefere Bedeutung" ist Shakespeares "Wie es Euch gefällt" die zweite Inszenierung von Katharina Thalbach für die Komödie am Kurfürstendamm.
Mit einem Shakespeare-Stück gab sie auch ihr Regiedebüt: 1987 inszenierte sie an der Werkstatt des Schiller Theaters "Macbeth" als makabre Show um Sex, Mord und Intrigen. Lustvoll und frech setzte sie damals patriarchalisches Machtgebaren in Szene. 1990 brachte sie am Schiller Theater "Romeo und Julia" in der Bearbeitung von Thomas Brasch auf die Bühne.

In der Berliner Tageszeitung "taz" skizzierte Thalbach ihre Arbeitsweise vor einigen Jahren folgendermaßen: "Ich versuche - als Regisseurin und Schauspielerin - immer irgendwie, und sei es auf die abwegigste Art und Weise, Punkte von Utopie herauszukriegen, deshalb auch das Theater als vergnügliche Anstalt zu sehen und nicht nur als Abbild der Welt und der Realität. Ich will zeigen, dass es andere Möglichkeiten gibt, als sich den Strick zu nehmen."

Schon bei "Ernst und seine tiefere Bedeutung" stand Anna Thalbach auf der Bühne. Jetzt ist sie wieder dabei und übernimmt die Rolle des Jacques. 2008 war sie in vier Kinofilmen zu sehen: im Drama "Darum", im Kinofilm "Esperanza" sowie in der Romanverfilmung von Otfried Preußlers "Krabat" und in Uli Edels "Der Baader Meinhof Komplex". In diesem Jahr bekam sie den Deutschen Hörbuchpreis als beste Interpretin für ihre Lesung des Romans "Paint it Black".

Inga Busch bekannt aus René Polleschs Inszenierungen im Berliner Prater, spielt Orlando. Busch drehte zuletzt mit Wim Wenders "Palermo Shooting". Krimifans kennen sie von den "Polizeiruf 110"-Folgen aus Bad Homburg, in denen sie neben Jan-Gregor Kremp, der als Kommissar vor der Kamera steht, die Hauptrolle spielt.

Da Herzog Senior und Herzog Frederick Brüder sind und sehr ähnlich aussehen, bot es sich für Andreja Schneider an, gleich beide Rollen zu übernehmen. Schneider ist Gründungsmitglied der Geschwister Pfister – ihre Bühnenfigur Fräulein Schneider ist bereits legendär. In diesem Jahr trat Andreja Schneider gemeinsam mit Katharina Thalbach mit dem Programm "Zwei auf einer Bank" auf. Seit kurzem moderiert sie mit Jörg Thadeusz die Berliner Talkshow "Dickes B" vom RBB.

Jana Klinge spielt Rosalind. Im Hans Otto Theater übernahm sie die Titelrolle in Effie Briest und stand in Uwe Eric Laufenbergs Inszenierung von "Frau Jenny Treibel" auf der Bühne.

Laura Lo Zito verkörpert die Rosalind treu ergebene Celia. Auf der Kinoleinwand war Zito zuletzt in Leander Haußmanns "Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe" zu erleben.

Karina Krawczyk steht als Silvius und Le Beau 2 auf der Bühne. Die Schauspielerin war bereits bei "Ernst und seine tiefere Bedeutung" dabei. In Til Schweigers "Der Eisbär" spielte sie eine coole Killerin.

Antje Brameyer ist als Oliver und Amiens zu erleben. Brameyer ist sehr vielseitig. Die ausgebildete Musicaldarstellerin und Schauspielerin erhielt 2007 den Preis für den besten Film beim Mobilefilmfestival und realisiert seit kurzem eigene Filmprojekte.

Swantje Henke steigt als Charles in den Kampfring und spielt Audrey. Henke arbeitete bisher bereits an Bühnen wie dem Berliner Ensemble, dem Wiener Burgtheater, der Schaubühne am Lehniner Platz, am Mousonturm Frankfurt, am Deutschen Theater sowie mit Christoph Schlingensief auf der Documenta X.

Nadine Schori steht als Phoebe und Le Beau 1 auf der Bühne. Sie hat an der berühmten Palucca-Schule in Dresden Tanz studiert. Nach Engagements in Montreal und Rotterdam wurde sie an den Friedrichstadtpalast engagiert, wo sie zuletzt als Solistin tätig war. Nach einer Schauspielausbildung spielte sie in verschiedenen Serien, ging mit Otto Waalkes auf Tournee und gastiert häufig am Potdamer Hans Otto Theater, wo sie zuletzt die Titelrolle in "Veronika beschließt zu sterben" übernahm.

AVIVA-Tipp: Nicht verpassen! Diese luftige Komödie um Verwandlung und Verkleidung, Flucht und Freiheit, um Phantasie und Liebe, Geschlechtertausch und Identitäten und die Liebesgeschichte zwischen Rosalind und Orlando bringt bereits jetzt einen Hauch von Sommer nach Berlin. Kurzweilig und mit großem Unterhaltungswert. Zum Glück steht das Stück nun als Wiederaufnahme auf dem Spielplan.

Lesen Sie auch das AVIVA-Berlin-Interview mit Katharina und Anna Thalbach zu dem Stück "Ernst und seine tiefere Bedeutung.

Weitere Infos zur Schauspielerin Anna Thalbach finden Sie unter: www.digithalbach.de

Wie es Euch gefällt
von William Shakespeare, deutsch von Thomas Brasch
Regie: Katharina Thalbach
Bühne: Momme Röhrbein
Kostüm: Guido Maria Kretschmer
Musik: Christoph Israel
Choreographie: Jasmin Orthbandt
Darstellerinnen: Katharina Thalbach, Andreja Schneider, Anna Thalbach, Inga Busch, Jana Klinge, Laura Lo Zito, Swantje Henke, Antje Brameyer, Nadine Schori, Karina Krawczyk

Wiederaufnahme vom 8. bis 12. Juli 2009
Komödie am Kurfürstendamm
Karten unter: 030/88 59 11 88 und www.komoedie-berlin.de

Kultur erstellt: 10.01.2009

   




 
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken