Anna Bloda - Generation - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End 120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 22.12.2008

Anna Bloda - Generation
AVIVA-Redaktion

Die Galerie mit Osteuropa-Schwerpunkt in Berlin Zero.project stellt eine viel diskutierte polnische Künstlerin aus. Vom 13.12. 2008 bis 07.01.2009 werden Blodas Porträtaufnahmen zu sehen sein.



Anna Bloda ist eine kontroverse Künstlerin. Als Fotografin, Model und Blogautorin führt sie ein exhibitionistisches Leben, das manchmal mehr kommentiert wird als ihre Arbeiten. Sie hat aus ihrem Leben ein Kunstwerk erschaffen.
Bloda behandelt Tabuthemen. Ihre Porträts sind niemals neutral, ungeschlechtlich. Erotik, Homosexualität, der Verlust von Geschlechtsmustern, überzeichnetes Make-up, Kleidung aus den 1980er Jahren, Accessoires vom Flohmarkt.
Sie fotografiert oft Menschen aus ihrem Umfeld, die ebenso exzentrisch sind wie sie selbst. Was aussieht wie eine künstliche Inszenierung, entpuppt sich als Dokumentation ihrer Wirklichkeit.

Für ihre Ausstellung in der Galerie ZERO wählte sie Porträtaufnahmen junger WarschauerInnen aus. Es sind ihre FreundInnen, flüchtige Bekanntschaften und völlig Fremde, gemeinsam haben sie nur, dass sie sich gerne selbst darstellen und auf ihre fünf Minuten Ruhm hoffen.

ZERO.project ist eine Plattform, Interessenvertretung und Ausstellungsfläche mit osteuropäischem Schwerpunkt. Gleichzeitig ist es ein Informationsnetzwerk und ein Journalistenbüro, welche die künstlerische Tätigkeit der Galerie ZERO ergänzt. Das dritte Betätigungsfeld bildet die Architektur, dabei speziell das Gebiet von Architektur und Ökologie und alternativen Energien.
ZERO Der Nullpunkt. Etwas Neues soll entstehen, Zusammenarbeit soll sich entwickeln, Ost und West näher rücken.

Weitere Infos finden Sie unter: annabloda.ownlog.com und www.zero-project.org

Kultur Beitrag vom 22.12.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken