Bandits. DVD-Neuauflage des Rockmärchens - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Poryes 2017 Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 09.01.2009

Bandits. DVD-Neuauflage des Rockmärchens
Stefanie Denkert

Der Kultfilm mit Katja Riemann, Jasmin Tabatabai und Nicolette Krebitz als rockende Bad Girls auf der Flucht aus dem Frauenknast erscheint im Januar 2009 als DVD-Neuauflage mit vielen Extras.



Die erfrischend ungewöhnliche Geschichte von "Bandits", geht wie folgt: Mit Neuzugang Emma (Katja Riemann) ist die Band von der wilden Frontfrau Luna (Jasmin Tabatabai) sowie der naiv-süßen Angel (Nicolette Krebitz) und der depressiven Marie (Jutta Hoffmann) komplett. Das Problem ist nur, die Frauen befinden sich im Knast! Als die "Bandits" bei einem Polizeiball für die Musik sorgen sollen, gelingt den Frauen noch vor ihrem Auftritt die Flucht. Während nun die Kripo nach ihnen fahndet, werden die rockenden Flüchtlinge zu Medienstars. Ein Musikproduzent kramt das Demo der "Bandits" aus seinem Papierkorb und nutzt den Medienrummel, um mit ihrer Musik Millionen zu verdienen. Doch die Frauen lassen sich nichts mehr gefallen und suchen den Produzenten auf, um das Geld für ihre Musik abzukassieren.

Mit 50.000 D-Mark in der Tasche können sie nun mit einer Fähre von Hamburg nach Südamerika flüchten – doch die Abfahrt ist erst in zehn Tagen. Bis dahin versuchen sich die Freundinnen zu verstecken, aber ihre Fans erkennen die Band-Mitglieder überall. Schon fast am Ziel angekommen, zerstreiten sich Banditinnen und die Kripo findet in Angel das schwächste Glied in der Kette. Wird Angel zur Verräterin, die für die eigene Freiheit ihre Freundinnen zurück in den Knast bringt?

"Es ist ein Rockmärchen: Der Film hat einerseits märchenhafte, übertriebene Züge, greift aber andererseits auf ursprüngliche ´Spirits´ des Rock ´n´ Roll zurück: Rebellion, Menschen, die Dinge tun, die verdammt unvernünftig sind. Und Musik als Ventil für angestaute Gefühle zu nutzen, das ist ein wesentliches Element des Films. Meine Figuren tragen viel Zorn und Wut in sich und lassen das über die Musik raus." erklärte Regisseurin Katja von Garnier zum Kinostart von "Bandits" auf die Frage, wie sie ihrem selbst Film beschreiben würde (Zitty, 1997). Dass ihr zweiter Langspielfilm, nach ihrem Debut "Abgeschminkt" (1993) ein Kultfilm werden würde, der sogar in den US-Kinos lief, damit hatte sie damals wohl nicht gerechnet. Doch nach dem erfolgreichen Roadmovie "Thelma and Louise" liebte auch in Übersee das Kinopublikum der 1990er Geschichten von ´good girls gone bad´ auf der Flucht.

Zur Regisseurin: Katja von Garnier:, geboren 1966, studierte Kunstgeschichte, Germanistik, Theater- und Filmwissenschaft in Frankfurt am Main sowie bis 1994 Regie in München. Ihr Abschlussfilm "Abgeschminkt!" mit Katja Riemann wurde ein Überraschungshit mit über 1 Mio. Kino-BesucherInnen. 1994 erhielt sie dafür den Deutschen Filmpreis und im selben Jahr wurde der Film mit dem Studenten-Oscar für den besten nichtenglisch-sprachigen Film ausgezeichnet. 1997 kam "Bandits" in die Kinos und wurde ebenfalls ein kommerzieller Erfolg. Mittlerweile lebt und dreht Katja von Garnier in den USA: 2004 lief ihr Film über Alice Paul mit dem Titel "Iron Jawed Angels" (mit Hilary Swank und Anjelica Huston) im US-TV. 2007 folgte der US-Horrorfilm "Blood and Chocolate".
Fanpage mit ausführlichen Infos auch zu "Bandits": katja-von-garnier.de

AVIVA-Tipp: Frauenpower pur! "Bandits" ist, wie Katja von Garnier selbst sagt, ein Rockmärchen und sollte auch als dieses betrachtet werden. Von KritikerInnen weniger begeistert aufgenommen, ging die Geschichte über die musikversessenen Freundinnen, die sich ihren Weg in die Freiheit erkämpfen, dem Publikum - zurecht - direkt ins Herz!

Bandits
D 1997, 105 Min.
Regie: Katja von Garnier
DarstellerInnen: Katja Riemann, Jasmin Tabatabai, Nicolette Krebitz
Format: Dolby, DTS, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1)
FSK: ab 12 Jahren
Verleih: Constantin Film
Extras: Making of (ca. 15 Min.), Musikvideos "Catch me", "Puppet", "Catch me"-Making of, Interviews (ca. 12 Min.), Songtexte, Darsteller-Infos
DVD-Verkaufsstart: 08. Januar 2009
ASIN: B001LOSI8U
ca. 15, 99 Euro

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
Drei Schwestern. Eine Inszenierung von Amina Gusner mit den Ex-Bandits Katja Riemann, Jasmin Tabatabai und Nicolette Krebitz beim Theater am Kurfürstendamm.
Jasmin Tabatabai im Interview (2005)
Jasmin Tabatabai im Interview (2003)

Kultur Beitrag vom 09.01.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken