Three Tall Women im English Theatre Berlin - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 14.03.2009

Three Tall Women im English Theatre Berlin
AVIVA-Redaktion

Regisseurin Priscilla Be inszeniert vom 21. April bis 09. Mai 2009 ein Stück des Pulitzer-Preisträgers Edward Albee. Es behandelt ein schwieriges und verstörendes Thema – das Altern,...



... seine Konsequenzen und sein unausweichliches Finale.

Drei Frauen

Das Stück beginnt mit drei Frauen, die sich in As Schlafzimmer aufhalten:
A ist eine unwiderstehliche Matriarchin im Alter von 90 Jahren, die ihr Kurzzeitgedächtnis verloren hat und ihren Alltag nicht mehr auf die Reihe bekommt, allerdings zu stolz ist, das auch zuzugeben. "Ich habe vergessen, was ich vergessen hab" jammert sie und stolpert so zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her.
B ist eine sympathische Frau in den mittleren Jahren, As Haushälterin. Sie kennt As Zicken und Gewohnheiten, schäkert mit ihr und hilft ihr bei den alltäglichen Dingen.
C ist eine vorwitzig-selbstbewusste 25jährige Mitarbeiterin von As Anwalt, die ihr bei den Finanzen behilflich ist. Sie hat keinerlei Geduld mit As Art und Weise, von den Freuden der Kindheit, ihrer Hochzeit und ihren Reitvergnügungen über die außerehelichen Affären ihres Mannes, dessen Sterben bis zu der für sie so unannehmbaren und schmerzhaften Homosexualität ihres Sohnes zu mäandern.

Verschmelzung zu einer Person

Im 2. Akt sind die Frauen deutlich zu einer Person in drei Lebensphasen verschmolzen, die nun geistreich und voller Freude über die Vorteile der verschiedenen Lebensalter plaudern – und vor allen Dingen über Sex. Als As Sohn zu Besuch kommt, wird er allerdings von einer kalten und abweisenden Frau begrüßt. Konfrontiert mit der eigenen Sterblichkeit findet/finden die Frau/en letztendlich ihren Frieden. Als es um die Frage nach dem glücklichsten Moment im Leben geht, hat die alte Dame das letzte Wort.

Das Stück arbeitet mit irritierendem Humor und den Mitteln der klassischen Tragödie. Es lebt von jener Mischung, die Albee so berühmt und zu einem der Großen des Theaters machte: der Humor des Absurden in Verbindung mit einem leidenschaftlichen, emotionalen Kern.
Edward Albee hat mehrfach gestanden, dass seine Adoptivmutter eine zentrale Inspiration für das Stück darstellte, eine dominante, amazonenhafte Frau, die zu Hassausbrüchen und Paranoia neigte - genau wie die Hauptperson des Stückes. Allerdings kommt man nicht umhin, diese Frau mit ihrem außergewöhnlichen Selbstbewusstsein und ihrer Standhaftigkeit zu bewundern. Sie repräsentiert erneut eines der zentralen Themen in Albees Stücken: dass das Leben sich unausweichlich über die Unmittelbarkeit des Todes definiert.

AVIVA-Tipp: Die intensive und konzentrierte Darstellung der drei Schauspielerinnen ist begeisternd und zieht auch nicht-muttersprachliche Zuschauerinnen sofort in den Bann. Albees hintergründige Texte kommen dank der sorgfältigen Inszenierung zum Tragen und regen zum Nachdenken an. Wie im wirklichen Leben wechselt das Geschehen auf der Bühne zwischen tieftraurig und urkomisch, allerdings lässt die Konzentration im zweiten Teil der Inszenierung etwas nach. Trotzdem unbedingt hingehen!

Der Autor
Edward Albee wurde am 12. März 1928 in Washington D. C. geboren. Der Klassiker unter den Albee-Stücken entstand 1962 mit Wer hat Angst vor Virginia Woolf?. Es wurde mit Elizabeth Taylor und Richard Burton verfilmt.
Albee erhielt im Laufe seiner Schriftstellerkarriere sämtliche wichtigen amerikanischen Preise, so etwa vier Mal den Pulitzer-Preis, u. a. für Three Tall Women.

Three Tall Women
Von Edward Albee
Regie: Priscilla Be
Kostüm: Joanne Pearson
Licht: Katri Kuusimäki
Darstellerinnen: Jan Kuzminski, Kristi Hughes, Lisa-Marie Beck

Premiere: Dienstag, 21. April 2009
Weitere Termine: Mittwoch, 22. bis Freitag 24.April 2009, Dienstag, 28. April 2009 bis Samstag, 02. Mai 2009, Dienstag, 05. bis Samstag, 09. Mai 2009, jeweils um 20.00 Uhr.

Kartenpreise: 18.- / erm. 10.- / 3-Euro-KulturTicket / Friendly Tuesday am 28.4. und 5.5.: alle Karten 9.-

Karten unter: 030/ 691 12 11 und tickets@etberlin.de

English Theatre Berlin
F40
Fidicinstraße 40
10965 Berlin-Kreuzberg
www.etberlin.de



Kultur Beitrag vom 14.03.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken