Wendy and Lucy - Regie Kelly Reichardt - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

DIE FL├ťGEL DER MENSCHEN Happy End 120 BPM
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 20.10.2009

Wendy and Lucy - Regie Kelly Reichardt
Clarissa Lempp

Eine junge Frau bricht nach Alaska auf, um der Arbeitslosigkeit zu entkommen. Ihr einziger Trost: Hund Lucy. Leises amerikanisches Sozialdrama mit einer hervorragenden Michelle Williams.



Wendy (Michelle Williams) zieht mit wenigen hundert Dollar in der Tasche in Richtung Alaska, wo sie auf Arbeit in den Fischfabriken hofft. Zusammen mit ihrer H├╝ndin Lucy wohnt sie in einem alten Honda. Sie trifft auf andere Umherziehende an einem Lagerfeuer und lauscht den Geschichten aus dem Billig- und Tagel├ÂhnerInnen-Nomadenleben (mit Musiker Will Oldham alias Bonnie "Prince" Billy als Hobo). Doch dann gibt irgendwo im Nirgendwo der Wagen seinen Geist auf und Wendys Pechstr├Ąhne beginnt.

Wendy wird im Supermarkt beim Klauen erwischt und als sie endlich gehen darf, ist Lucy, die vor dem Supermarkt h├Ątte warten sollen, verschwunden. Das Auto in der Werkstatt, das Geld f├╝r die Reparatur aufgebraucht, macht sich Wendy, jetzt obdachlos und pleite, verzweifelt auf die Suche nach der H├╝ndin. Ein ├Ąlterer Wachmann, der das ganze Drama w├Ąhrend seiner 12-Stunden Schichten beobachtet, ist Wendys Hilfe.

Wie ├╝berlebt man ohne Sicherheitsnetz? Die amerikanische Regisseurin Kelly Reichardt adaptierte f├╝r "Wendy und Lucy" wie bereits beim Vorg├Ąnger "Old Joy" eine Short-Story von Jon Raymond. Seine Figuren sind aus der Gesellschaft herausgefallen oder bewegen sich nur am Rand. Sie haben weder Versicherungs- noch Arbeitsschutz. Sie sindmoderne Tagel├ÂhnerInnen die von einem Job zum n├Ąchsten leben, wohnungslos, scheinbar rechte- und bindungslos. Dies trifft auch unverschuldet junge Menschen, sowie Wendy. "Es ist, als w├Ąre sie allein in der Wildnis, im Dschungel. Sie ist in einen sozialen Urzustand verfallen. Sie kann sich auf niemanden verlassen, nur auf ihren Hund." (Kelly Reichardt)

Bereits "Old Joy" wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. von der Los Angeles Film Critics Association, dem Rotterdam International Film Festival und 2007 durch den Independent Spirit Awards, f├╝r den auch "Wendy und Lucy" als Bester Film nominiert war. Schauspielerin Michelle Williams (geboren 1980) wurde vor allem durch die Jugendserie "Dawson┬┤s Creek" und das Homosexuellen-Drama "Brokeback Mountain" bekannt, f├╝r das sie f├╝r den Golden Globe und den Oscar nominiert wurde. Trotz ihrer Arbeit an Blockbustern wie "Halloween H 20" wendet sie sich immer wieder Independent-Movies zu, was, wie ihre hervorragende Leistung in "Wendy und Lucy" beweist, sie zu einer der facettenreichsten Schauspielerinnen ihrer Generation macht.


AVIVA-Tipp: "Wendy und Lucy" ist ein eindringlicher Blick in die Arbeitsnomaden-Tradition der amerikanischen BilliglohnarbeiterInnen und Unausgebildeten. Mit kraftvollen Bildern und einer ├╝berzeugenden Hauptdarstellerin.


Wendy und Lucy
USA 2008, engl. OmU
Regie: Kelly Reichardt
Buch: Kelly Reichardt und Jon Raymond
Darsteller: Michelle Williams, Will Patton, John Robinson, Will Oldham
L├Ąnge: 80 Minuten
Peripher Film Verleih
Starttermin: 22. Oktober 2009
FSK ab 6 Jahren



Kultur Beitrag vom 20.10.2009 Clarissa Lempp 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken