Frauenfilme beim Radical Frame Film Festival im Kino Moviemento - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 01.02.2010

Frauenfilme beim Radical Frame Film Festival im Kino Moviemento
AVIVA-Redaktion

Vom 03. Februar bis 07. Februar 2010 zeigt das "Radical Frame Film Festival" 16 Kurz- und Spielfilme aus vier Kontinenten. Darunter sind viele Filme, die sich direkt oder indirekt mit ...



... Schicksalen von Frauen besch├Ąftigen.

Die Idee zum "Radical Frame Film Festival" entstand vor ein paar Jahren in Denver, als eine Gruppe von FreundInnen, AktivistInnen und K├╝nstlerInnen beschloss, Filme, die sich mit Themen wie Menschenrechten, Umwelt, Antiglobalisierung oder sozialer Gerechtigkeit besch├Ąftigen, mehr ins Licht der ├ľffentlichkeit zu r├╝cken. Die Filme des "Radical Frame Festivals" werden erstmalig in Deutschland gezeigt.

In "The truth lies beneath" gehen die FilmemacherInnen dem Schicksal eines jungen M├Ądchens nach, das im September 2003 unter ungekl├Ąrten Umst├Ąnden im Haus ihres Ehemanns in einem kleinen Dorf in Westbengalen, Indien ums Leben kam. Offiziell hat das M├Ądchen Selbstmord begangen. "The Truth lies Beneath" zeigt, mit welcher Menschenverachtung das M├Ądchen misshandelt wurde, um Aussteuer von ihrer Familie zu erpressen und dabei zu Tode kam. Der Film ist ein Pl├Ądoyer f├╝r die Menschlichkeit und gegen strukturelle Gewalt.

Gleich in zwei Filmen geht es um Frauen in ihrer Rolle als K├╝nstlerinnen. Der argentinische Beitrag "Proper Eyes" erz├Ąhlt von Alicia, die einen Dokumentarfilm ├╝ber Frauen plant, in deren n├Ąchstem Umfeld jemand im Gef├Ąngnis sitzt. Keine der Frauen, die Alicia findet, m├Âchte interviewt werden. Dann kommt Elsa, eine Frau ohne Hoffnung, deren Sohn Luis vor kurzem wegen eines geringf├╝gigen Vergehen festgenommen wurde. Sie stellt eine Bedingung: Alicia muss ihren Sohn im Gef├Ąngnis besuchen und dies bringt Alicias Leben komplett durcheinander. Ebenfalls aus Lateinamerika, n├Ąmlich aus Brasilien, kommt der Film "Nome proprio" der aus dem Leben der jungen Schriftstellerin Camila erz├Ąhlt, das sie ├Ąu├čerst wechselhaft von einer erotischen Eskapade zur n├Ąchsten bringt. Ihr intensives Leben immer kurz vor dem Abgrund verwebt sich zunehmend mit ihrem k├╝nstlerischen Werk.

Neben Filmen, deren Hauptfiguren Frauen sind, gibt es Beitr├Ąge von Frauen, wie "Mofetas" von In├ęs Encisco oder "Desert in the Coffeehouse" von Pamela Nice.

Die Spieldaten:
04. Februar 2010, 18.00 Uhr: "The truth lies beneath" und "Mofetas"
05. Februar 2010, 18.00 Uhr: "Desert in the Coffeehouse"
05. Februar 2010, 20.30 Uhr: "Proper Eyes"
06. Februar 2010, 20.30 Uhr: "Nome proprio"

Weitere Informationen finden Sie auf der Festivalwebseite (in Englisch): radicalframe.webnode.com oder unter www.moviemento.de

Veranstaltungsort:
Kino Moviemento
Kottbusser Damm 22
10967 Berlin


Kultur Beitrag vom 01.02.2010 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken