Ausstellung und literarisches Bistro in Mat´s Laden - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Lucian Freud Poryes 2017 Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 19.05.2010

Ausstellung und literarisches Bistro in Mat´s Laden
Marie Heidingsfelder

Im Rahmen der soirées littéraires wurde am 29. Mai 2010 die Ausstellung der Künstlerin Aurélia Vartanian in Mat´s Laden eröffnet. Im Anschluss Poetry Slam mit Céline Robinet alias Kacosonia



Aurélia Vartanian

© Aurélia Vartanian: le cirque du Temps


Die französische Künstlerin und Photographin Aurélia Vartanian, 1969 geboren, lebt zwischen Paris und Berlin. Sie präsentiert noch bis zum 31. Mai 2010 ihr "Journal aquarelle", ihr gezeichnetes Tagebuch, das heute mehr als 3.000 Stücke umfasst. In Mat´s Galerie stellt sie zum ersten mal mehr als Hundert Aquarelle gemeinsam aus, die alle im Laufe des Jahres 2009 entstanden sind.
Mat´s Laden freut sich sehr, Aurélia Vartanian nach ihrem Beitrag zur Ausstellung Terror or Panic im Oktober 2009 ein weiteres Mal zu empfangen. Bereits mit ihrer Projektion zu La Vie des Algues, am Akkordeon begleitet von Sigrun Paschke und der Lesung ihres Werkes durch Olivia Lafabrie gelang es ihr, das Publikum zu verblüffen und zu begeistern.

Gegenüber Sharon Adler, AVIVA-Berlin, erklärte Aurélia Vartanian ihr "Journal aquarelle", das nicht ein klassisches geschriebenes Tagebuch ihres täglichen Lebens ist, sondern eine ganz andere Intimität ermöglicht. Niemals zeigen ihre Bilder, was ihr in der äußeren Realität begegnet ist, sondern immer nur innere Landschaften. Gemalt, gezeichnet und unkommentiert entsteht so ein Tagebuch des Traumhaften und Unbewussten.

Aurélia Vartanian hat ihr Projekt im März 2001 begonnen und hält sich an drei Regeln: Die Technik des Aquarell, ein konstantes Format von 17 x 26 cm und der Vorsatz, jeden Tag ein neues Werk zu schaffen. Auf dieser Grundlage baut ihr espace de liberté, der künstlerische Freiraum: Aurélia Vartanian gibt sich jeden Tag von Neuem die Möglichkeit, Farbe, Form und Thema völlig frei zu wählen und ist immer wieder selbst überrascht von dem Resultat. Mit ihren Werken durchquert und erforscht sie die Weiten innerer, ihr selbst unbewusster Landschaften. Sie erkundet mit Leidenschaft und sucht die Grenze. Gleichzeitig offenbart sich ihre Freiheit weder als Unordnung, noch als Anarchie: Im Laufe der Zeit, Schritt für Schritt, zeichnen sich starke Strukturen ab, eine Einheit entsteht und ein Universum nimmt Form an - das ihrer gezeichneten Identität.

© Aurélia Vartanian: Adam et Eve


Aurélia Vartanian wird ihr einzigartiges Projekt an dem Tag beenden, an dem ihr Wunsch, auf diese Weise zu arbeiten, erschöpft ist. Bis dahin wächst es.
"J´ai décidé de terminer cette oeuvre le jour où j´aurai épuisé mon désir. Tant que j´ai le désir de peintre de cette manière, ce travail continuera."

Céline Robinet, alias Kacosonia

Soirée Littéraire / Slam am Samstag, 29. Mai 2010 um 19 Uhr (franco-allemand)


Céline Robinet, © Ali Ghandtschi


Am gleichen Abend und mit riesiger Freude erwartete Mat´s Galerie die gefeierte und scharfzüngige Autorin und Kolumnistin Céline Robinet. Mit dem Auftritt von Kacosonia im indiskret hellen Licht der Scheinwerfer ist also ein weiterer berüchtigter Slam-Abend zu erwarten.

Céline Robinet, 1977 in Nordfrankreich geboren, hat in Belgien Deutsch- und Spanisch-Übersetzung studiert und lebt seit 2000 in Berlin.
Neben dem Slammen hat sie sich mit ihren unabhängigen, treffenden und schnodderigen Kolumnen (besonders in der Gazette de Berlin schnell einen Ruf gemacht.
Heute lebt sie vom Slam und von ihren Texten, die hauptsächlich vom Verlag Au Diable Vauvert herausgegeben werden. Dort erschien "Vous avez le droit d´être de mauvaise humeur mais prevenez les autres"(2005) und "Faut-il croire les mimes sur parole". Außerdem erscheint sie in "Blah!Blah!Blah! Anthologie du Slam" im SPOKE-Verlag

Veranstaltungsort: Mat´s Laden
Christburger Str. 39
10405 Berlin
TEL / FAX : + 49 (0) 30 48 81 98 46

Weitere Infos zu Mat´s Laden und den soirée littéraires finden Sie unter: www.matsladen.blogspot.com

Weitere Infos zu Aurélia Vartanian finden Sie unter: http://avartanian.free.fr und http://avartanian.free.fr/2009fev

Weitere Infos zu Céline Robinet finden Sie unter: www.celinerobinet.com



Kultur Beitrag vom 19.05.2010 Marie Heidingsfelder 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken