A Raisin in the Sun - ab 04. September 2008 auf DVD - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 25.08.2008

A Raisin in the Sun - ab 04. September 2008 auf DVD
Stefanie Denkert

Lorraine Hansberrys preisgekröntes Drama über eine afroamerikanische Familie, die vom sozialen Aufstieg träumt, erscheint nun als hervorragende Neuverfilmung mit Phylicia Rashad und P. Diddy



1959 wurde "A Raisin in the Sun" als erstes Drama einer afroamerikanischen Autorin überhaupt auf dem Broadway aufgeführt und gewann prompt den ´New York Drama Critics´ Circle Award´ als bestes Theaterstück des Jahres. Das biographisch eingefärbte sozialkritische Stück erzählt die Geschichte der schwarzen Familie Youngers im segregierten Chicago der späten 1950er Jahre, die vom sozialen Aufstieg träumt und daran zu zerbrechen droht. 1961 wurde das Stück erstmals von Daniel Petrie mit Sidney Poitier verfilmt. Der Theaterregisseur Kenny Leon brachte mit Phylicia Rashad, Audra McDonald, Sanaa Lathan und Sean Combs die afroamerikanische Familiensaga erneut erfolgreich an den Broadway – für ihre dortige schauspielerische Leistung wurden McDonald und Rashad mit dem "Tony Award" und dem "Drama Desk Award" ausgezeichnet. Schließlich verfilmte Kenny Leon mit derselben Starbesetzung das Drama, bei dessen Premiere auf dem amerikanischen Fernsehsender ABC über 12 Millionen ZuschauerInnen einschalteten.

"What happens to a dream deferred? Does it dry up like a raisin in the sun?" (Langston Hughes)

Nach dem Tod von Vater Youngers erhält seine Witwe Lena (Phylicia Rashad, besser bekannt als Claire Huxtable aus der ´The Cosby Show´) einen Scheck über 10.000 Dollar aus seiner Lebensversicherung und sowohl ihr Sohn Walter Lee (Sean ´P. Diddy´ Combs) als auch ihre Tochter Beneatha (Sanaa Lathan) haben bereits eigennützige Pläne für das Geld - ohne die Mutter - gemacht. Walter Lee will seinen Job als Chauffeur für weiße Geschäftsmänner an den Nagel hängen und einen Spirituosenladen eröffnen, während Beneatha sich mit dem Geld ihr Medizinstudium finanzieren möchte. Einzig Walter Lees Ehefrau Ruth (Audra McDonald) rät ihrer Schwiegermutter, sich mit dem Geld als Rentnerin ein schönes Leben zu machen. Lena ist hin und hergerissen und entscheidet sich schließlich, ein Haus für alle zu kaufen, das ihr Enkel später erben soll, und das restliche Geld aufzuteilen. Doch noch vor dem Umzug kommt ein Vertreter der weißen Nachbarschaft und erklärt den Youngers, dass sie in ihrem Viertel nicht willkommen seien. Als sich herausstellt, dass Walter Lee das restliche Geld nicht wie versprochen zu einer Bank gebracht hat, sondern von einem Bauernfänger abgezockt wurde, schrumpfen ihre Träume wieder zusammen wie eine Rosine in der Sonne...

AVIVA-Tipp: "A Raisin in the Sun" ist ein zeitloses, realistisches und sozialkritisches Stück, ein wahres Meisterwerk des amerikanischen Dramas des 20. Jahrhunderts. Kenny Leons TV-Bearbeitung ist glücklicherweise durch und durch gelungen, was nicht zuletzt an den wirklich herausragenden schauspielerischen Leistungen von Phylicia Rashad, Audra McDonald und Sanaa Lathan liegt. Absolut empfehlenswert!

Zur Autorin: Lorraine Hansberry (geboren am 19. Mai 1930, gestorben am 12. Januar 1965) wuchs in einer Familie von Intellektuellen und BürgerrechtsaktivistInnen in Chicago auf. Hansberry brach ihr Studium an der University of Wisconsin-Madison ab und ging nach New York, um Schriftstellerin zu werden. Neun Jahre nach ihrem Umzug, in denen sie hauptsächlich für die schwarze Zeitung "Freedom" schrieb, gelang ihr mit "A Raisin in the Sun" (der Titel ist inspiriert von Langston Hughes Ausspruch, siehe oben) der Durchbruch. Einer Verfilmung stimmte sie unter der Bedingung zu, dass sie das Drehbuch selbst verfassen dürfte. Mit ihren Stücken, Essays und Artikeln setzte sich Lorraine Hansberry für Aufklärung zu den Themen Abtreibung, Afrika und Diskriminierung ein. Ihre vielversprechende Karriere wurde abrupt beendet, als sie mit nur 34 Jahren einem Krebsleiden erlag.

A Raisin in the Sun
USA 2007
Regisseur: Kenny Leon
Darstellerinnen: Phylicia Rashad, Audra McDonald, Sanaa Lathan, Sean Combs
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch, Englisch. Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
Studio: Sony Pictures Home Entertainment
Spieldauer: 126 Minuten
DVD Features: Making of, Audiokommentar
ASIN: B001C6RPHM
22,99 Euro

Weitere Infos unter:
www.sonypictures.com/araisininthesun

Kultur Beitrag vom 25.08.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken