Durch Gärten – Musiktanzperformance von Oxana Chi mit Ensemble Xinren
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

Frauensommer BAR JEDER VERNUNFT Berlin – Stadt der Frauen Berenice Abbott
AVIVA-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Juedisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


Berliner Frauenpreis 2016




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Happy New Year 2016




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im August 2016 - Beitrag vom 16.09.2008

Durch Gärten – Musiktanzperformance von Oxana Chi mit Ensemble Xinren
Franziska Nixdorf

"Durch Gärten" ist eine Hommage von Oxana Chi an die chinesisch-lettisch-jüdische Tänzerin und Künstlerin Tatjana Barbakoff, die 1944 in Auschwitz ermordet wurde. Alle Vorstellungen im Überblick hier



Die Tänzerin Tatjana Barbakoff wurde vor allem in Berlin und, nach ihrer Flucht 1933, auch in Paris durch ihre russischen und chinesischen Tänze und ihre exotische Ausstrahlung zum Publikumsliebling der 20er und 30er Jahre. Heutzutage erinnern in Sonderausstellungen und Museen Gemälde von Abbildungen von Barbakoff an die unbekannt gewordene Künstlerin. Ihr Tanz ist zur Bildenden Kunst geworden. Trotz der zahlreichen Erfolge blieb "Durch Gärten", welche ihre am häufigsten aufgeführte chinesische Eigenkreation war, ihr favorisierter Tanz.

In Erinnerung an die in Auschwitz ermordete Tänzerin, die als Muse und Modell von vielen KünstlerInnen ihrer Zeit galt, lässt Oxana Chi diesen Tanztitel wieder aufleben. In ihrer Performance, begleitet von dem Musiker und Komponisten Laszlo Moldavai, präsentiert sie eine Stilmischung aus europäischen und außereuropäischen Klang-, Tanz- und Kampfkünsten. Während der Wechsel von Kampfelementen aus Tai Chi, Tritten und Sprüngen den Lebens- und Todeskampf von Tatjana Barbakoff darstellen soll, wird ihre Zerbrechlichkeit durch zarte Tanz-Ballettdrehungen verbildlicht. Dabei sind Gemeinsamkeiten mit Tatjana Barbakoff erkennbar, deren Performances ebenso als eigenwillige und exotische Reiseberichte angesehen wurden.

Die Arbeit beider ist vorrangig durch das Zusammenspiel mit anderen Kunstsparten und durch ihre binationale Herkunft gekennzeichnet. Als Tochter eines nigerianischen Vaters und einer deutschen Mutter lässt auch Oxana Chi den Einfluss ihrer Abstammung deutlich werden und beweist, dass MigrantInnen ein Land mit ihrer Kultur bereichern können.


Die Vorstellungen im Überblick:

Samstag 29. Mai 2010 und Sonntag, 30. Mai 2010, 20:00 Uhr:
Salon Qi
Theaterforum Kreuzberg
Eisenbahnstr. 21
10997 Berlin
www.tfk-berlin.de

Im Rahmenprogram dieser Veranstaltungen sind der Kurzfilm "Feuervogel" von Layla Zami und eine Hip Hop Performance von Serdar Lunatix zu sehen.
Einführung und Kurzvortrag von Günter Goebbels und Oxana Chi.


Mittwoch, 02. Juni 2010, 20:00 Uhr:
Werkstatt der Kulturen
Wissmannstr. 32
12049 Berlin
www.werkstatt-der-kulturen.de

Weitere Infos finden Sie unter: www.oxanachi.de

Kultur Beitrag vom 16.09.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2016  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken