Purple Hearts – Back from Iraq. Fotografien von Nina Berman - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End 120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 24.09.2008

Purple Hearts – Back from Iraq. Fotografien von Nina Berman
Karolin Korthase

Vom 02.10.2008 bis 15.11.2008 zeigt die Cicero-Galerie für politische Fotografie die Aufnahmen der Dokumentarfotografin Nina Berman, die US-amerikanische Veteranen aus dem Irakkrieg porträtierte.



Benannt ist die Ausstellung nach dem Orden der US-Streitkräfte, dem "Purple Heart", einer Auszeichnung, die an im Kampf verwundete Soldaten verliehen wird.
Jeder der von Nina Berman fotografierten Soldaten hat so eine Auszeichnung bekommen. Aber was nützt die Ehre, dem Vaterland gedient zu haben, wenn ein Sohn, ein Vater, ein Bruder und Freund ohne Bein, ohne Arm oder mit einem verbrannten Gesicht nach Hause kommt? Die Bilder der Dokumentarfotografin Berman stellen diese Frage, aber nur sehr leise und vorsichtig, denn ihr gelingt es, die Betroffenen einfühlsam und respektvoll zu porträtieren.

Ihre Aufnahmen zeigen die US-amerikanischen Kriegsveteranen zu Hause, in Krankenhäusern, in Army-Camps und Reha-Einrichtungen. Eine Realität wird sichtbar, die von der alltäglichen Berichterstattung unberührt bleibt. Aus bloßen Zahlen werden Geschichten. Aus Politik Einzelschicksale.

Ergänzt werden die Fotos durch Zitate der Soldaten, aus denen zum Teil noch immer die Kriegsbegeisterung spricht. "Ich bereue nichts. Es war das beste Erlebnis meines Lebens.", resümiert zum Beispiel der blinde und beimamputierte 21-jährige Sam Ross. Ähnliches bemerkt auch der 19-jährige Randell Clumen: "Mir hat es gefallen. Die Aufregung. Das Adrenalin. Nie zu wissen, was als nächstes passiert."

Zu den berührendsten und aufrüttelndsten Arbeiten der Künstlerin gehört der Bildzyklus "Marine Wedding", in dessen Zentrum Ty Ziegel, Sergeant bei den Marine Corps, steht. Bei einem Bombenanschlag an der irakisch-syrischen Grenze erlitt er schwerste Verbrennungen im Gesicht, verlor drei Finger der rechten Hand und seinen linken Unterarm. Nach über 40 Operationen und anderthalb Jahren kehrte er in sein Heimatdorf in Illinois zurück und heiratete seine Verlobte Renee Kline. Das Hochzeitsfoto, auf dem er mit seiner Marine-Uniform zu sehen ist, wurde zu recht mit dem "World Press Photo Award 2007" ausgezeichnet.

Zur Künstlerin: Nina Berman, 1960 in New York City geboren, studierte zunächst an der University of Chicago und absolvierte im Anschluss im Jahre 1985 an der Columbia University Graduate School of Journalism ihren Master. Sie lebt in New York und unterrichtet am International Center of Photography. Weitere Infos und Kontakt unter: www.ninaberman.com


Ausstellungseröffnung: 02.10 2008, 19:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 02.10.2008 - 15.11.2008
Öffnungszeiten: Di-Fr 12-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr
Veranstaltungsort: Cicero-Galerie für politische Fotografie
Rosenthaler Straße 38, 1. HH
10178 Berlin
Fon: 030 - 700 810-42
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.cicero.de

Kultur Beitrag vom 24.09.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken