Placebo - Katrin Lehmann - Christiane Molan - Barbara Wille - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 05.10.2002

Placebo - Katrin Lehmann - Christiane Molan - Barbara Wille
Pressemitteilung

Ausstellung des Förderkreises Kulturzentrum Berlin e.V. im Haus am Lützowplatz vom 6. Oktober bis 17. November 2002



Das Haus am Lützowplatz zeigt in der Ausstellung "placebo" Werke dreier Künstlerinnen, die über das Phänomen der Wahrnehmung in einen feinsinnigen Dialog treten. Jede der drei Frauen nähert sich dem Problem aus einer anderen Richtung, nimmt eine individuelle Perspektive ein und verwendet eine eigene Technik: Ist es bei Christiane Molan die Farbe, so ist es bei Katrin von Lehmann die Textur, bei Barbara Wille der intarsierte, illusionistische Raum. Gemeinsam ist den Künstlerinnen, dass sie bekannte gewusste Erfahrungen der sinnlichen Wahrnehmung aufbrechen. Barbara Wille"s "abstrakte Trompe-l"oeil- Intarsien" thematisieren Übergänge von der Zwei- zur Dreidimensionalität und führen den Betrachter durch illusionistische Bilder von Objekten statt tatsächlicher Objekte in die Irre - ein später Reflex auf Platon? Auch Katrin von Lehmann habt mit ihren geflochtenen Photographien die Trennung von Ding und Abbild auf: Subtile Verschiebungen lassen neue, verfrenmdete, jenseits der gewohnten Sehweise liegenden Aspekte von Bildern entstehen. Christiane Molan thermatisiert die vollkommene Illusion, das Immaterielle, und schöpft mit ihren sich nach innen öffnenden Bildräumen wahre Lichträume. placebo, der sehr schöne Schein, wird den Besucher in seiner facettenreichen Reflexion der sinnlichen Täuschung kaum enttäuschen.

Kultur Beitrag vom 05.10.2002 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken