East Side - West Side. Filmkunst aus dem Archiv des MoMA - Fortsetzung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Lucian Freud Poryes 2017 Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 28.01.2005

East Side - West Side. Filmkunst aus dem Archiv des MoMA - Fortsetzung
Anne Winkel

Vom 9. Mai bis 5. Juni 2004 zeigt das Kino Arsenal Leinwandschätze aus den Jahren 1901 bis 1981. Unter anderem zu sehen: Werke von D. W. Griffith, J.-L. Godard, S. Eisenstein und A. Hitchcock



Der Film dokumentiert in 11 Minuten, "wie die Einwohner in der Bronx leben, arbeiten und spielen". Kinder springen Seil, Zeitungen fallen von einem Fensterbrett und segeln vor eindrucksvoller Gebäudefassade langsam nach unten und eine Mutter schaukelt ihr Baby im Kinderwagen. Der Kurzfilm wechselt zwischen zwei Perspektiven. Zu Beginn sind abstrakte Muster wahrnehmbar, "die durch das reflektierte Licht und die Schatten eines vorbeifahrenden Zuges erzeugt werden und dadurch eine scheinbar permanent wechselnde Raumtiefe bewirken". Die zweite Perspektive zeigt das New Yorker Straßengeschehen durch den Rahmen eines Zugfensters. Statt der "analytischen Schnittechnik" seiner europäischen Kollegen verwendet Regisseur Jay Leda "seine Fragmentierungstechnik, um die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf die Eigenheit des Objekts selber zu lenken"

"Illustrated Songs"
Als besonderes Highlight kündigen die VeranstalterInnen den Programmpunkt "Illustrated Songs"
am 30. Mai 2004 an. Ron Magliozzi (Assistant-Curator, Department of Film and Media des MoMA) und Eric Bernhoft (Musikhistoriker) präsentieren erstmalig in Europa eine kombinierte Dia- und Filmshow. Zwischen 1890 und 1929 wurde in den USA durch die Kooperation von Film-, populärer Schlager- und Schallplattenindustrie eine "neue Form der Unterhaltung" entwickelt. Bekannte Schlager wurden auf Schallplatten gepresst und ihre Inhalte auf Glasdias illustriert.

Das komplette Programm des Arsenal Kinos finden Sie unter
/www.fdk-berlin.de/arsenal/calub.html

Alle Stummfilmprogramme werden von der Pianistin Eunice Martins am Flügel begleitet.

East Side - West Side. Schätze aus dem Filmarchiv des MoMA
9. Mai bis 5. Juni 2004 im Kino Arsenal, Filmhaus am Potsdamer Platz, 10785 Berlin

Auszug aus dem Programm:
East Side - West Side

USA 1927, OF: 91 Minuten
Regie: Allan Dwan
DarstellerInnen: George O´Brien, Virginia Valli, J. Farrell Mac Donald, Dore Davidson
So, 09. Mai 2004, 19 Uhr und Sa, 05. Juni 2004, Uhrzeit noch offen.

Bei der Vorstellung am 09. Mai 2004 wird zusätzlich gezeigt:
A Bronx Morning
USA 1931, OF: 11 Minuten
Regie: Jay Leda

Illustrated Songs
Kombinierte Film- und Diashow (Ron Magliozzi und Eric Bernhoft)
So, 30. Mai 2004, 19 Uhr


Kultur Beitrag vom 28.01.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken