Invent 2005 - Schmuck der Gegenwart. 17. - 20.11.2005 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 03.11.2005

Invent 2005 - Schmuck der Gegenwart. 17. - 20.11.2005
AVIVA-Redaktion

Bereits zum sechsten Mal präsentiert Beate Brinkmann, Ausstellungsmacherin und Schmuckkünstlerin, 40 renommierte DesignerInnen und NewcomerInnen mit Kreationen und Kollektionen im stilwerk.





. . . . PR . . . .
Schmuck der Gegenwart: Puristische Ringe, ausgefallene Colliers aus seidigem Fell oder winzigen Luftmaschen bestehend, Schmuck in Form von Pralinés - im Mittelpunkt der Invent stehen junge, in der für Schmuck unkonventionellen Kombination zwischen Kunststoff und Muschel, Filz und Fell bekommt natürlich auch das Klassische, Gold und Silber, Perlen und Brillanten einen glänzenden Auftritt. Schwerpunkt der Ausstellung ist und bleibt Design - Schmuck, welcher durch eine sachlich-kühle Ausstrahlung besticht. Die besondere Ästhetik der hochwertigen Schmuckstücke liegt in den unterschiedlichen Auffassungen von Material und dem, was Schmuck immer eigen ist, aber was nur selten wahrgenommen wird: der dritten Dimension. So manches Objekt zeigt sich als Skulptur. So ist ein gecrashter Ring aus Edelstahl mit Perlen besetzt, schmeichelndes Fell mit der Härte des Metalls vereint.
Wesen und Gestalt der Dinge aber ist und bleibt die hohe Perfektion in Verbindung mit einer unverwechselbaren künstlerischen Handschrift.

Bereits zum sechsten Mal präsentiert Beate Brinkmann, Ausstellungsmacherin der ersten Stunde und selbst erfahrene Schmuckkünstlerin, die alljährliche Invent im stilwerk, die sich längst als eine der führenden Veranstaltungen für zeitgenössischen Schmuck etabliert hat. Mit ihrem sicheren Gespür für neue Trends und avantgardistische Entwürfe hat Beate Brinkmann rund 40 VertreterInnen aus ganz Deutschland ausgewählt, die an den vier Ausstellungstagen ihre Arbeiten in Berlin vorstellen werden. Renommierte SchmuckkünstlerInnen, die regelmäßig auf der Invent ausstellen, sind ebenso vertreten wie NewcomerInnen.
Mit der Invent, Ausstellung und Messe zugleich, erhalten die BesucherInnen zudem die einmalige Möglichkeit sowohl die führenden SchmuckgestalterInnen als auch ihre neuen Kreationen kennen zu lernen. Der helle, transparente Raum über den Dächern von Berlin trägt zu einer inspirierenden, Austausch anregenden Atmosphäre bei.

Laufzeit der Ausstellung: 17. bis 20.11.2005

Vernissage in der fünften Etage des stilwerks
Kantstr. 17, Berlin-Charlottenburg,
am Donnerstag, 17. November 2005 um 19 Uhr.
Zur Eröffnung spricht Martina Krause, Kunsthistorikerin M.A.
Öffnungszeiten der Invent:
Freitag, 18.11. von 14 bis 20,
Samstag, 19.11. von 11 bis 20 und
Sonntag, 20.11. von 11 bis 18 Uhr
Konzept und Realisation: Beate Brinkmann
Infos im Netz unter: www.invent-schmuck.de

Kultur Beitrag vom 03.11.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken