ifa-Galerie Berlin - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End 120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 14.08.2003

ifa-Galerie Berlin
Anja Kesting

No Place - die Ausstellung zeigt die ironisch-kritische Auseinandersetzung von fünf KünstlerInnen mit ihrer kubanischen Identität. Schon beim Betreten der Galerie macht frau sich "verdächtig".



Der Künstler Ernesto Leal fordert am Eingang alle BesucherInnen auf, sich eine Akkreditierungskarte zu nehmen. Auf dieser steht: "Verdächtig". Die Akkreditierungskarte, eine Randerscheinung der zeitgenössischen Kultur, die sonst Exklusivität und Privilegien verleiht, wird hier eher zu einem Makel.

Fragen der möglichen Manipulierung menschlicher Identität sowie der Beziehung von Kultur und Macht spiegeln sich in der Videoinstallation von Tania Bruguera wider. Die Installationen sind aus der besonderen Situation auf Kuba entstanden sind, aber können auch an andere Orte transportiert und "übertragen" werden. Die Inszenierungen Tania Brugueras, einer der bekanntesten kubanischen Künstlerinnen und Teilnehmerin der documenta 11, sind ebenso dramaturgisch aufwendig wie politisch- gesellschaftlich geprägt.

"Wir spielen mit dem Schicksal, oder wir erschaffen es ganz einfach, aber in jedem Fall müssen wir es aushalten", so lautet der Leitsatz von Quisqueya Henriquez, Künstlerin und Globetrotterin. In Berlin zeigt sie ihre Arbeit "Jugando con la adversidad" (Das Spiel mit dem Missgeschick). 13 Bälle bekommen neue Funktionen, verlieren dabei ihre Rundungen, und die Künstlerin verleiht ihnen eine neue Dimension.

Andere Arbeiten dokumentieren eigenartige "Nicht-Orte" wie ein tatsächlich existierendes Astronautenmuseum und ein verlassenes Militärgelände auf Kuba, das Manuel Piña in seiner Fotoserie "Marcas" (Zeichen) aufgespürt hat.



"No Place" Kuba
Fotografie, Installationen, Objekte, Videos und Performances

Tania Bruguera, Luis Gómez, Quisqueya Henriquez, Ernesto Leal, Manuel Piña
ifa-Galerie Berlin
Linienstrasse 139/140
10115 Berlin
15. August bis 12. Oktober 2003
Dienstag - Sonntag 14 - 19 Uhr
Führung durch die Ausstellung:
Freitag, 15. August 2003,17 Uhr
Ausstellungskatalog 8 Euro
www.ifa.de



Kultur Beitrag vom 14.08.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken