Wishuponastar - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 10.01.2005

Wishuponastar
AVIVA-Redaktion

"I am an artist. I love to dance. I will dance with the star for you tonight", erklärt Smadar Yaaron. Die israelische Künstlerin ist jetzt live im Haus der Berliner Festspiele zu erleben.



Eine Frau verspricht einem Stern ewige Treue. Sie ist dem sinkenden Davidstern verbunden, bis dass der Tod sie scheidet. Der sechseckige Stern ist das Symbol für die nationale Identität, gleichermaßen aber auch Hoffnungssymbol für territoriale Sicherheit, ein schillerndes Zeichen für die korrumpierenden Kräfte der Macht, für die Sehnsucht nach Überwindung der Spaltung durch Religion und Politik. Auf dem Weg nach Jerusalem, wo sie hofft, noch rechtzeitig zu den Feiern des Unabhängigkeitstages einzutreffen, wird eine Frau verfolgt von Bildern, wie sie in den biblischen Klageliedern beschreiben werden: Bilder der Zerstörung und Verwüstung, Eroberung und Gefangenschaft, Schuld und Bestrafung.

In Berlin gastierte 1992 - zum ersten Mal außerhalb Israels - eine provokative israelische Theatergruppe aus Akko mit ihrem Aufsehen erregenden Werk "Arbeit macht frei vom Toitland Europa", das anschließend bei zahlreichen Festivals in ganz Europa Furore machte. 1996 zeigte die Hauptakteurin Smadar Yaaron in einer Zürcher Villa ihr aus der früheren Arbeit inspiriertes Solo "The Anthology", mit dem sie bis heute auf Gastspielen zu sehen ist. Für die erste Ausgabe von spielzeiteuropa erarbeitet die großartige Schauspielerin und Autorin ihrer eigenen Texte jetzt eine neue Soloarbeit mit dem Titel "Wishuponastar", in der sie wie immer auf erfrischend blasphemische Weise die Welt, in der sie lebt und groß geworden ist, thematisieren wird.



Wishuponastar
Haus der Berliner Festspiele
Schaperstrasse 24
10719 Berlin-Wilmersdorf
Termine:
Dienstag, 18. Januar 2005, 20.00 Uhr
Mittwoch, 19. Januar 2005, 20.00 Uhr
Dienstag, 25. Januar 2005,20.00 Uhr
Mittwoch, 26. Januar 2005, 20.00 Uhr
Konzept, Regie und Darstellerin: Smadar Yaaron, Co-Regie: Hila Golan, Musikauswahl: Nasser Halahly, Originalmusik: Ori Vidislavski, Licht: Jakie Shemesh, Bühne und Technik: Firas Roby
In englischer Sprache
Dauer ca. 1 Stunde 15 Minuten, keine Pause
Produktion: AccoTheater Center, Akko (Israel), in Koproduktion mit spielzeiteuropa / Berliner Festspiele
www.berlinerfestspiele.de

Kultur Beitrag vom 10.01.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken