Ewiger Ruhm und ewige Jugend - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 04.08.2003

Ewiger Ruhm und ewige Jugend
Meike Bölts

Die Sophiensaele spielen auch den Sommer durch: Am 8. August gibt es die Premiere der Fürstinnen, einer Operetten-Performance von Female Line.



Operetten-Performance ... Operette? Operette! Eine Operette ist "ein musikalisches Bühnenstück mit meist heiterer, locker gefügter Handlung, gesprochenem Dialog, Gesang und Tanz." Bunt sind sie meist und überdreht fröhlich, die kleinen Schwestern der tragischen Oper. Eine der glänzendsten Vertreterinnen der Gattung ist sicher Die Csárdásfürstin von Imre Kálmán. 1915 uraufgeführt gilt sie als eine der letzten Operetten, bevor das unbeschwerte heitere Genre den Zeichen der Zeit zum Opfer fiel.

Doch die alterslosen Stars der Operette überlebten sie um Jahrzehnte: Marta Eggerth, Liane Haid, natürlich Marika Rökk und Hanna Honthy, die Königin der Csárdásfürstinnen. Die vier stehen oder standen noch im hohen Alter auf der Bühne und scheinen jeglichen Gesetzen des Alterns entkommen zu sein: Die Eggerth ist noch in diesem Jahr 91-jährig in Wien auf der Bühne zu sehen, Haid starb 2000 im biblischen Alter von 105 Jahren, Marika Rökk lebt heute 89-jährig in Österreich und Honthy hatte bis zu ihrem Tod mit 86 Jahren eine Rolle in der Csárdásfürstin: zunächst die der Silva Varescu, als sie für diese zu alt wurde, dann die eigens für sie geschriebene Rolle der Mutter des Edwin.

Dieser Allianz von Operette und Jugend nimmt sich nun die Female Line in ihrer Tanzperformance an: Alter, Deformation, Tod und die Negierung derselben werden mit einem ausschließlich weiblichen Ensemble auf die Bühne gebracht. In Szene gesetzt von Beáta Nagy: 1963 in Budapest geboren, initiierte die heute in Berlin lebende Regisseurin und Schauspielerin die Gruppe Female Line, in der Frauen unterschiedlichster Disziplinen das Bild der Frau in der Gegenwart und der Vergangenheit beleuchten.

Die fünf Fürstinnen schließen einen Pakt mit dem Geist der Operette. Ihr Lohn: ewiger Ruhm im Dienst der unsterblichen Melodie. Der Preis: ewig müssen sie jung bleiben. Im Institut für Instant Ageing treffen sie sich in der Hoffnung, ihr verlorenes Alter wiederzugewinnen. Doch wird der anerkannte Mediziner Dr. Kalman Ihnen helfen können? Die Antwort gibt es ab dem 8. August in den Sophiensælen.



Fürstinnen
Eine Operetten-Performance
von Female Line
Sophiensæle
08. - 10. & 13. - 17. August
21 Uhr
Karten und Infos unter www.sophiensaele.com

Kultur Beitrag vom 04.08.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken