How Long - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Poryes 2017 Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 07.04.2005

How Long
Sarah Ross

Noch bis zum 10. April 2005 sind die verschiedenen Arten von Trennung, die durch Mauern entstehen, Leitthema der neuen Video- und Bühnenproduktion der Künstlerin Sharon Paz.



Kleidung, Räume, Wohnungen, Plätze, Städte und Länder könne als verschiedene Ebenen und Schichten von Trennung verstanden werden, denn es sind körperliche und geistige Grenzen, die das Innere vom Äußeren trennen, und die manche Menschen überbrücken wollen. Im Rahmen ihrer Ausstellung "How Long" erforscht Sharon Paz in einer kreativen Kombination aus Video und Performance die Dualität von Mauern: Einerseits sind sie Schutzschilde, andererseits werden sie als einengende Räume empfunden.

Die Künstlerin untersucht in ihrer Arbeit "Fragmente des Lebens" und analysiert die Muster des sozialen und psychologischen Verhaltens. "How Long" simuliert solche Grenzen, die Eigentum, Territorium und einen reduzierten Raum definieren, innerhalb dessen man sich bewegt, aber stellt auch die vordefinierten Grenzen dar, in die wir hineingeboren wurden. Im Werk von Sharon Paz werden die dynamischen und physikalischen Eigenschaften dieser Barrieren sichtbar: "How Long" zeigt eine dynamische Mauer, die sich schließt oder öffnet - eine Mauer, die sich mit Bewegung durchsetzt.

Bei ihrer Arbeit spielt die Künstlerin mit den Subjekten und Objekten aus ihrer Umgebung, und platziert diese in einen Raum zwischen Imagination und Realität. Angetrieben von Ruhelosigkeit, Neugier und Reflexion, legt sie den Fokus ihrer Arbeit auf soziale Interaktionen und die Erforschung von Identitäts- und Kommunikationskonzepten.

Zur Künstlerin: 1969 wurde Sharon Paz in Israel geboren. Dreißig Jahre später ging sie nach New York, wo sie am Hunter College ihren Master of Fine Arts absolvierte. In Berlin lebt und arbeitet Sharon Paz seit 2004. Im Mai diesen Jahres wird sie an einem Künstler-Programm am Irish Museum of Modern Art teilnehmen. Ihre Werke finden internationale Anerkennung: So finden sich ihre Arbeiten beispielsweise in den Sammlungen des Israel Museum und der Brandes Family Art Collection. Auch im renommierten Herzliya Museum in Israel hatte sie bereits Ausstellungen.



"How Long"

Video- und Performance-Künstlerin Sharon Paz in Berlin
Wo: Dock 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin.
Verkehrsanbindung: Tram 13, 50, 53 bis Schwedter Straße, oder U2 bis Eberswalder Straße, U8 bis Rosenthaler Platz.
Ausstellungsdauer: Noch bis zum 10. April 2005
Vorbestellung unter: 030-4481222

Weitere Informationen zur Künstlerin, ihrem Werk und zu Aufführungsterminen finden Sie unter: www.sharonpaz.com

Kultur Beitrag vom 07.04.2005 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken