Koala Lumpur im Acud-Theater - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Poryes 2017 Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 15.06.2005

Koala Lumpur im Acud-Theater
AVIVA-Redaktion

Premiere mit theaterPerponcher. Der junge Berliner Autors David Lindemann erhielt für sein erstes Theaterstück beim Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2003 den Nachwuchs-Dramatikerpreis.



"Koala Lumpur"
© Fotos: Michael Welsch
Anlässlich einer Geschäftsreise sind Frau Schmidt und ihr Praktikant Max nach New York gereist. Um für das junge deutsche Unternehmen Geld zu sparen, zelten sie im strömenden Regen auf einem Campingplatz vor der Stadt. Die Handlung spielt 6 Tage nach dem Attentat auf das World Trade Center (WTC), trotzdem wollen die Beiden nicht eher abreisen, bis sie die Aussicht über Manhattan genossen haben, und zwar von der Aussichtsplattform des WTC. Sie warten darauf, dass es aufhört zu regnen, dass Frau Schmidt die sanitären Anlangen aufsuchen kann, dass Max Antwort bekommt…

Dabei realisieren sie nicht, dass sie sich immer mehr in einer Spirale von Existenzbeweisenden Spielen, in einer aus den Angeln geratenen Welt, befinden. In ihrem Zelt erhalten sie seltsamen Besuch, Ein Mann mit Messer verlangt, dass man nur in ganzen Sätzen spricht und zwei japanische Touristen lassen die Situation eskalieren…Die Verhältnisse sind insgesamt seltsam verkehrt: Die Außenwelt ist eingepfercht ins Zelt, während sich auf der Bühne das Geschehen im Zeltinneren abspielt, die Sekretärin mittleren Alters wird von einer jungen Frau gespielt, der jugendliche Praktikant von einem Mann Mitte Vierzig. Im Stück bleibt die Katastrophe abstrakt, der Mensch wird auf Körper und Sprache reduziert - eine absurde Komödie, die mit Realität und Fiktion jongliert.

Regie führt Friederike Hundertmark, Jahrgang `75. Nach Engagements am Städtebundtheater Hof 1999 - 2002, wo sie ihr Regiedebüt mit "Frank und Stein" von Ken Campell gab, sowie am Theater der Altmark in Stendal, 2002 - 2004, wo sie unter anderem "Die Geschwister" von Johann Wolfgang von Goethe inszenierte, ist sie seit September 2004 als freie Regisseurin tätig. "Koala Lumpur" ist ihre erste Inszenierung im ACUD-Theater .



"Koala Lumpur"
David Lindemann

Berliner Erstaufführung: Premiere am 17. Juni 2005, 20.30 Uhr
DarstellerInnen: Claudia Menzel (Frau Schmidt), Hansgeorg Gantert (Max), Jan Damitz (Mann mit Messer), Ryutaro Horie, Kentaro Wada, Tatsuya Takehisa (Japaner)
Regie: Friederike Hundertmark
Weitere Aufführungen am 18.+19. Juni, am 09.+10. Juli sowie am 14./15./16.+17.Juli 2005
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt: 6 Euro

Kultur Beitrag vom 15.06.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken