My Summer Of Love - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Poryes 2017 Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 29.06.2005

My Summer Of Love
Ursula Schatzl

Zwei Teenage-Girls in einem langen, heißen Sommer. Sie erleben Wochen funkelnden Glücks, wilder Rebellion und grenzenloser Freiheit. Mit Natalie Press, Paddy Considine, Emily Blunt. Musik: Goldfrapp



Mona lebt mit ihrem älteren Bruder Phil in einem Dorf im englischen Westyorckshire. Beide Eltern sind tot und Phil, der nicht mehr wie früher säuft und sich prügelt, sondern nach einer Gefängnisstrafe reumütig zum frommen Christen mutiert ist, hat den elterlichen Pub geschlossen und in einen Treffpunkt seiner Glaubensgemeinde umfunktioniert.
Mona flüchtet vor den ständigen Betorgien Phils und seiner GlaubensgenossInnen, sie trifft sich mit ihrem sehr viel älteren, verheirateten Liebhaber oder rollert mit einem Mofa ohne Motor über die Landstraßen. Bei einem dieser Ausflüge lernt Mona zufällig die hübsche, reiche Tamsin kennen, die gerade auf ihrem Schimmel ausreitet. Tamsin, die den Sommer weitgehend allein verbringen muß, weil sie wegen schlechten Einflusses auf ihre MitschülerInnen befristet ihres Nobelinternats verwiesen wurde, nimmt Mona mit auf den Landsitz ihrer Eltern.

Zwischen den beiden 16-jährigen entwickelt sich eine explosive Liebesgeschichte.
Die arglose, natürliche Mona, die bisher nur die kleine Welt ihres englischen Dorfes kennt, ist fasziniert von der Selbstsicherheit und der Bildung ihrer neuen Freundin, die ihr von Nietzsches Theorie des Übermenschen erzählt und einen Motor für das Mofa kauft. Bald sind die beiden unzertrennlich und geraten zunehmend außer Rand und Band, sie nehmen Drogen und fühlen sich unschlagbar. Gemeinsam rächen sie sich an Monas egomanem Ex-Liebhaber dafür, dass er Mona einfach nach dem Sex aus seinem Auto warf. Auch Phil, der Betbruder, wird Opfer ihrer bösartigen Scherze, bis er wutentbrannt seine Schwester bei Tamsin abholt, gewaltsam nach Hause befördert und tagelang in ihr Zimmer im Obergeschoß des Pubs einschließt. Als Mona und Tamsin sich das nächste Mal begegnen, ist Tamsin plötzlich kühl und reserviert. War alles nur ein Spiel oder ein Traum? Das Ende ist überraschend und erschreckend.

Die traumhafte Atmosphäre dieses außergewöhnlichen Films untermalt der zartschmelzende Pop der Band Goldfrapp, die einen Großteil des Soundtracks beigesteuert haben.
Regisseur Pawel Pawlikowski zeigt in wunderschönen Bildern die aufregend mysteriöse Welt von zwei Teenager-Girls im sommerlichen England. Bei den diesjährigen BAFTA-Awards gewann My Summer Of Love den Preis als ‚Bester Britischer Film´ und setzte sich damit gegen harte Konkurrenz wie Vera Drake und Harry Potter durch. Die Vereinigung der Londoner Kritiker zeichnete die Jungschauspielerin Natalie Press für ihre Rolle der "Mona" als beste Newcomerin 2005 aus. Daneben brillieren in den Hauptrollen Independent-Ikone Paddy Considine (In America, 24 Hour Party People, The Cinderella Man) als Monas Bruder Phil und Emily Blunt als Tamsin.

AVIVA-Tipp: Eingebettet in die schöne und ursprüngliche Landschaft von Yorkshire erzählt der Film von den Turbulenzen an der Schwelle zum Erwachsenwerden, von jugendlichem Leichtsinn und der scheinbaren Unendlichkeit des Glücks, aber auch von Verletzbarkeit, Vertrauen und Manipulation.

My Summer Of Love
Regie: Pawel Pawlikowski
Buch: Pawel Pawlikowski, Michael Wynne (nach dem gleichnamigen Roman von Helen Cross)
DarstellerInnen: Natalie Press, Emily Blunt, Paddy Considine, Dean Andrews, Michelle Byrne, Paul-Anthony Barber, Lynette Edwards, Kathryn Sumner.
Kinostart am 30.06.05
Verleih Prokino
Weitere Informationen im Netz: www.my-summer-of-love.de

Kultur Beitrag vom 29.06.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken