Der Appartementschreck - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 01.07.2004

Der Appartementschreck
Denise Hoffmann

Das junge Paar Nancy (Drew Barrymore) und Alex (Ben Stiller) zieht in ein Traumhaus. Die alte Dame von oben entpuppt sich allerdings als äußerst rüstiger Hausdrachen. Nette Komödie von Danny De Vito



Grafikerin Nancy (Drew Barrymore) und Schriftsteller Alex (Ben Stiller) scheinen das perfekte Heim gefunden zu haben: Ein Zweifamilien-Backsteinhaus mitten in New York mit drei offenen Kaminen, farbigen Original-Glasfestern und hölzerner Innenverkleidung. Kostspielig, aber eben perfekt für das glückliche Paar.

Die beiden kaufen sofort. Was sie allerdings nicht wissen ist, dass die ältere Dame im oberen Stockwerk unkündbar ist. Mrs. Connelly (Eileen Essel) geht allerdings schon mindestens auf die hundert zu und scheint gesundheitlich schwer angeschlagen. Ein Problem also, das sich mit der Zeit von selbst erledigen wird – glauben die beiden zumindest.

Doch Nancy und Alex bekommen bereits in der ersten Nacht einen Vorgeschmack auf die nervigen Gewohnheiten der plötzlich wieder quicklebendigen Nachbarin: Ohrenbetäubender Fernsehlärm lässt die beiden nicht schlafen.
Am nächsten Tag erledigt Alex, der zuhause an seinem zweiten Roman schreiben sollte, für Mrs. Connolly einige Besorgungen. Er verliert dadurch wertvolle Zeit, denn die Abgabefrist seines Manuskripts rückt näher.

Mrs. Connolly nervt auch Nancy im Büro: Das Resultat: Sie verliert ihren Job und ganz New York kennt den Spitznamen von Alex’ bestem Stück...
Durch widrige Umstände, um nicht zu sagen: Absicht – denn so unschuldig und liebenswert wie der Hausdrachen tut, ist er nicht – wird Alex’ fertiges Roman-Manuskript überfahren und der Buchvertrag schließlich aufgelöst.

Durch immer absurdere Bitten der Obermieterin wird das Nervenkostüm des ehemals glücklichen Paares dünner und dünner. Nancy und Alex beschließen, dem Ableben der rüstigen Dame auf die Sprünge zu helfen: Im Krieg, in der Liebe und im Nachbarschaftsstreit ist schließlich alles erlaubt...
Doch nachdem fast das gesamte Haus in Schutt und Asche gelegt ist, kommt alles ganz anders, als das Paar und ebenso die Zuschauerin es sich hätten vorstellen können.

AVIVA-Tipp: Ben Stiller als Alex glänzt wie üblich als unschuldig in Schlamassel geratener Trottel. Drew Barrymore hat als Nancy leider eine etwas weniger entwickeltere, differenziertere Rolle. Der Film (Regie: Danny De Vito) ist aber auch dank einer weitgehend unbekannten Eileen Essel als nachbarlicher Quälgeist sowie scheinbarer Situationskomik sehenswert. Und wer hatte schon noch nie Ärger mit den NachbarInnen?!



Der Appartementschreck

Regie: Danny De Vito
DarstellerInnen: Drew Barrymore, Ben Stiller, Eileen Essel,
Harvey Fierstein, Justin Theroux
USA 2003, Länge: 98 Minuten
Kinostart: 1. Juli 2004

Kultur Beitrag vom 01.07.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken