Anything else - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 23.08.2004

Anything else
Julia Rohrbeck

In gewohnter Manier erzählt Woody Allen von Beziehungsproblemen, Neurosen und Bindungsängsten: Christina Ricci und Jason Biggs irren durch den jazzig untermalten New Yorker Großstadtdschungel.



Für Gag-Schreiber Jerry Falk (Jason Biggs) ist das Leben ein Chaos: seine Witze sind ebenso zweitklassig wie sein schleimiger Künstleragent Harvey (Danny DeVito). Noch dazu hält es seine Angebetete Amanda (Christina Ricci) nicht mit der Treue. Vergeblich sucht Jerry Rat beim Shrink....

Er trifft schließlich auf den Lebenskünstler David Dobel (Woody Allen), der auf seine Weise versucht, den verwirrten jungen Mann mit Ratschlägen zu entwirren...
Dobel empfiehlt ihm, Freundin, Agenten und Psychoanalytiker zu verlassen, um sich zum Geldverdienen nach Kalifornien abzusetzen.

Doch Jerry wird schon von den häuslichen Problemen erschlagen, seine untreue Freundin hat zu guter Letzt noch ihre drogensüchtige Mutter Paula (Stockard Channing) in der gemeinsamen Wohnung einquartiert.

Bei Spaziergängen im Central Park überflutet Dobel seinen jungen Freund mit Tipps und verschrobenen Lebensweisheiten. Jerry will es allen recht machen, doch er verliert sich in seiner Hilflosigkeit. Zu eigenen Entscheidungen ist er nicht in der Lage, der Identitätsverlust schleicht sich ein.

In seinem neuen Kinofilm zeigt Woody Allen wieder einmal zwischen Humor und Ernsthaftigkeit die Probleme des täglichen Lebens auf. Mit einer Flut an Dialogen und Wortwitz werden die ZuschauerInnen überrascht.

Alles in allem: Woody Allen stiehlt trotz Nebenrolle seinen HauptdarstellerInnen die Show. Er brilliert mit philosophischen Erkenntnissen, Christina Ricci (leider in der typischen Frauchen-Rolle) und Jason Biggs (überzeugend, aber "American Pie" bleibt im Hinterkopf...) reichen an ihn nicht heran.

AVIVA-Tipp: Nette Liebeskomödie aus dem Hause Allen. Der Regisseur erfüllte sich den Traum, mit Christina Ricci zusammenzuarbeiten. Auch von Jason Biggs war er begeistert. So führen uns die drei durch das großstädtische Beziehungschaos.



Anything else

USA 2003
Länge: 108 Min
Regie: Woody Allen
DarstellerInnen: Woody Allen, Christina Ricci, Jason Biggs, Danny DeVito, Stockard Channing
Kinostart: 02.09.04

Kultur Beitrag vom 23.08.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken