Frauen machen Film. 12. Feminale vom 6. bis 10.10.2004 in Köln - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End 120 BPM
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 31.06.2004

Frauen machen Film. 12. Feminale vom 6. bis 10.10.2004 in Köln
Anne Winkel

Regisseurinnen können sich ab sofort für das Internationale FrauenFilmFestival bewerben. Gefragt sind Kurz- und Langfilme, deren Produktion in die Jahre 2003 und/oder 2004 fällt



Vom 6. - 10. Oktober 2004 findet in Köln die 12. Feminale statt.
Seit 1984 präsentiert dieses FrauenFilmFestival neueste Kurz- und Langfilme aller Genres, die unter der Regie von Frauen entstanden sind. Die Feminale ist ein internationales Forum für Regisseurinnen, Fachpublikum und Filmliebhaberinnen.

Das Programm im Jahr 2004:
Horizonte
: Internationaler Wettbewerb für fiktionale lange Debütfilme neuer Regietalente.
Das beste Debüt wird mit dem FEMINALE-Debüt-Preis, verbunden mit 2.500 Euro, ausgezeichnet.
Panorama: Aktuelle Filme und Videos, die in Europa oder von in Europa lebenden Regisseurinnen fertiggestellt wurden. Spiel-, wie Dokumentarfilme, Animations- und Experimentalfilme.
Quer Blick: Internationales Lesben-Film-Programm. Außerdem ausgewählte Produktionen aus der Transgender-Szene.
Zeit Lupe: Thema Glück. Was ist Glück? Was bedeutet Glück, vor allem für Frauen? Wie unterscheiden sich die Vorstellungen darüber in der Welt? Was tun Leute, um ihr Glück zu machen? Gibt es einen Ort, wo nicht mehr an Glück geglaubt wird? Ein internationales Filmprogramm mit ergänzender Wortveranstaltung.
Girls Focus: Von der Rezeption zur Praxis. Neues von Mädchen hinter der Kamera und Filme über das Jung-sein. Festival-TV.
Außerdem Porträt: Pionerinnen des ethnographischen Films, Filmhistorische Matinée, Specials: Groupies, Videocafé, Diskussionen, Festivalparty"

Ab sofort können Frauen ihren Film beim Feminale e. V. einreichen. Geforderter Produktionszeitraum für die Bewerberinnenfilme sind die Jahre 2003 und 2004. Die Anmeldungen der Filme/Videos müssen bis zum 1. Juni 2004 bei der Feminale vorliegen. Es wird keine Anmeldegebühr erhoben.


Detaillierte Teilnahmebedingungen für die Bewerberinnen sind folgende:

  • "Zugelassen sind alle Genres, Längen, die Abspiel-Formate 35mm, 16mm, Beta SP und VHS (NTSC/PAL). Ausnahme: für den Wettbewerb der Sektion Horizonte werden nur Debüt-Spielfilme ab 60 Minuten und die Formate 35mm, 16mm und BetaSP (NTSC/PAL) akzeptiert!
  • Einzureichen sind, pro Film, eine korrekt ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung, eine VHS-Sichtungskopie (Pal/NTSC, dt. oder engl. UT), Synopsis, Biografie und Filmografie der Regisseurin, Filmstills (als Foto, CD, via Email: 300dpi.jpg, 300dpi.tif), Pressematerial, Dialogliste.
  • Die Vorführkopie muss spätestens bis zum 10. September 2004 bei der Feminale vorliegen. Es wird keine Filmmiete bezahlt.
  • Alle Filmkopien und Videokassetten aus Nicht-EU Ländern müssen auf der Verpackung beschriftet sein mit dem Hinweis: temporäre Einfuhr! Nur für kulturelle Zwecke? kein Handelswert" - "temporary import - for cultural purpose only, no commercial value"!
  • Die Zollerklärung für die Filmkopien und Videokassetten aus Nicht-EU-Ländern braucht den Vermerk: Pro forma invoice: "Wertangabe/ Value 10 USD". Anfallende Zollkosten aufgrund falscher Angaben werden nicht von der Veranstalterin übernommen und wird dem Absender in Rechnung gestellt.
  • Die Kosten für den Versand der Sichtungskopien und der Vorführkopie gehen zu Lasten der Anmelderinnen. Dies gilt auch, wenn die Vorführkopie von einem anderen Veranstalter weitergesendet wird. Die Kosten für den Rück-, Weiterversand der Vorführkopie übernimmt das Festival.
  • Eine Filmversicherung wird wirksam. Die Vorführkopien sind mit dem in der Anmeldung angegebenen Wert versichert. Schäden sind innerhalb von 14 Tagen nach Rückversand geltend zu machen.
  • Im August 2004 verschickt das Festival via Email/Post eine Mitteilung über das Ergebnis der Auswahl.
  • Anmeldende vergewissern sich, auch gegenüber Dritten, die an der Produktion beteiligt waren, dass die Vorführrechte für die Feminale vorliegen.
  • Das Festival darf Ausschnitte (max. 3 Min.) und Fotos des angenommenen Films/Videos in den Medien veröffentlichen.
  • Während des Festivals können im Videocafe alle eingereichten Filme/Videos (Sichtungskopien) von akkreditierten Festivalgästen gesichtet werden.
  • Für Produktionen, die nach dem 1. August 2004 von der Teilnahme zurückgezogen werden, behält sich die Veranstalterin Regressansprüche vor.
  • Alle eingereichten Sichtungskopien verbleiben im Feminale Archiv und werden nicht zurückgesandt.
  • Mit der unterschriebenen Anmeldung einer Einreichung wird das Reglement anerkannt."
Anmeldeformulare finden Sie auf der Webseite: www.feminale.de


Veranstalterin:
Feminale e. V.
Maybachstraße 111
50670 Köln
info@feminale.de

Kultur Beitrag vom 31.06.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken