Abgefahren - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Poryes 2017 Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 31.03.2004

Abgefahren
Verena Zistler

Wie schon Lolle in "Berlin, Berlin" rast die Hauptdarstellerin Felicitas Woll alias Mia mit Vollgas durch die Liebe und das Leben. Crashs sind da vorprogrammiert. Fast eine Lesbenstory



Mia ist 20, jobbt als Fahrrad-Kurierin und tr├Ąumt, w├Ąhrend sie unter Motorhauben rumbastelt, von der Rallye Paris-Dakar.
├ľl-verschmiert f├╝hrt uns in "Abgefahren" Felicitas Woll vor, wie man noch so abstrakte Tr├Ąume in die Tat umsetzt.
Durch einen Zufall lernt die rotz-freche Abiturientin Mia die RivalInnen Sherin, gespielt von Nina Tenge, und Cosmo alias Sebastian Str├Âbel kennen. Tags├╝ber gehen beide gew├Âhnlichen Jobs nach. Sherin ist Fahrlehrerin, Cosmo arbeitet bei einem Autokonzern. Ihre wahre Leidenschaft kommt nachts zum Vorschein. Aufgemotzte Autos und das Gaspedal. Bei illegalen Autorennen fahren sie um den Sieg. So scheint es, dass Mia in Sherins M├Ądchengang gut aufgehoben ist. Bald schon ist Mia mehr als nur eine ebenb├╝rtige Gegnerin.

W├Ąhrend Mia in einem Wirrwarr aus Gef├╝hlen versinkt, ist Sherin sich ihrer Liebe sicher. Zwischen den Konkurrenten Cosmo und Sherin geht es nun weniger um einen Racing-Sieg, als um Mia. W├Ąhrend diese sich noch mit Cosmo Wortduelle liefert, scheint Sherin das Rennen um Mia gewonnen zu haben. Der m├Ąnnliche Gegenspieler l├Ąsst sich davon nicht beeindrucken. Cosmo k├Ąmpft mit ganz eigenen Methoden um die Gunst von Mia.
Das "Airport Race" steht bevor. Ein Talent-Scout soll anwesend sein. Er sucht nach jungen FahrerInnen f├╝r sein Junior-Team der Rallye Dakar. W├Ąhrend es f├╝r Sherin und ihre M├Ądels darum geht, Cosmo aus dem Rennen zu kicken, r├╝ckt f├╝r Mia ein Traum in greifbare N├Ąhe.

Eine ganz besondere Rolle ├╝bernahm Sissy Perlinger in "Abgefahren". Sie spielt die Mutter von Mia. Eine etwas schrille, Rosa liebende Frau Anfang Vierzig, die noch immer auf der Suche nach der wahren Liebe ist. Sie versucht, ihrer Mutterrolle gerecht zu werden und aus Mia ein "echtes" M├Ądchen zu machen.

"Abgefahren" bedient sich Klischees und f├Ąllt leider h├Ąufig auf diese herein. Die Grenze zur Homophobie wird haarscharf ├╝berschritten.
Rasant, aber flach.




Abgefahren - Mit Vollgas in die Liebe
Regie: Jakob Sch├Ąuffelen
DarstellerInnen: Felicitas Woll, Nina Tenge, Sebastian Str├Âbel, Sissy Perlinger
Verleih: Concorde
L├Ąnger: 98 Minuten

Zum Film:
www.abgefahren-derfilm.de


Kultur Beitrag vom 31.03.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken