Die taz wird 25. Party und Kongress am 16. und 17. April 2004 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 16.04.2004

Die taz wird 25. Party und Kongress am 16. und 17. April 2004
Anne Winkel

Wir gratulieren der überregionalen Tageszeitung zu ihrem Jubiläum am 17. April 2004. "Links, respektlos, konzernunabhängig, intelligent und unterhaltend" sind Schlagworte des 25jährigen taz-Erfolgs



"Mit viel Kraft, Tränen, Lachen, Kämpfen, Krisen", so empfinden Mitwirkende der taz den nun ein viertel Jahrhundert währenden "Dilettantismus mit Erfolg". Begonnen hat alles mit dem Tunix-Kongress 1998 und nicht journalistisch geschulten Redaktionsmitgliedern, die 1979 Räume in der Berliner Wattstraße beziehen. "Wir haben keine Chance, aber wir nutzen sie", lautete dann folgerichtig die Schlagzeile der ersten taz-Ausgabe vom 17. April 1979. "Wer sich zuallererst für den Frieden engagierte, musste die taz lesen, und wer sich um die Durchsetzung der Menschenrechte in aller Welt kümmerte, auch. Imperialismus und Weltmarkt boten klare Feindbilder. Sexuelle Befreiung stand ebenso auf der Tagesordnung wie der Kampf für die Rechte der Frauen", so Urs Müller-Plantenberg, Mitglied des Aufsichtsrats, zu den Themen der taz.

Die taz sieht sich seit Beginn ihrer Erscheinung als "Alternative zu den handelsüblichen Qualitätszeitungen" und möchte diese Gesinnung auch in den nächsten 25 Jahren beibehalten, so Peter Unfried, Stellvertretender Chefredakteur. Und nach Chefredakteurin Bascha Mika lautet der Slogan: "Im Vergleich zu uns sind alle anderen gleich". Seit 1992 sichert die Tageszeitung ihren Fortbestand in Form einer Genossenschaft. Entgegen ihrer Tradition häufig wechselnder Belegschaft, Stellvertretender Chefredakteur. Und nach Chefredakteurin arbeitet die taz seit 1999 "in derselben personellen Konstellation".

Der Stab der taz-Verantwortlichen i.S. des Pressegesetzes (Stand 2004):

Bascha Mika (Chefredaktion), Gabriele von Thun, (LeserInnenbriefseite), K. Gellenbeck (Briefe aus dem Knast), Adrienne Woltersdorf (Berliner Lokalteil),: Margit Jöhnk (Anzeigen Gesamtausgabe), Sven-Michael Veit (Hamburger Lokalteil), Manfred Frenz (HH-Lokalteil Anzeigen), Klaus Wolschner (Bremer Lokalteil), Bettina Grotjahn (HB-Lokalteil Anzeigen), Christoph Schurian (NRW-Regionalteil),: Joachim Berndt (NRW-Regionalteil Anzeigen)

Die Jubiläumsausgabe:

Am 17. April 2004 ist zum Preis von 5 Euro eine Jubiläumsausgabe der taz an den Kiosken (bzw. im Abo) erhältlich. Mit dem Thema "Die taz wird 50" will die Redaktion sich der Vergangenheit, Gegenwart und vor allem Zukunft widmen. "Wie sieht die Welt in 25 Jahren aus" und wie werden Taz-JournalistInnen über diese Welt berichten?
Neben den inhaltlichen Aspekten wird die taz "einmalig mit einem komplett neuen Layout erscheinen - mit anderer Typografie, durchgehend farbig, auf hochwertigem Papier. Ohne klassische Ressorts wie Ausland, Inland, Kultur, Wirtschaft & Umwelt und Leibesübungen. Interdisziplinäre Themenbereiche sind stattdessen: Träume, China, Joschka spricht, Altersarbeit, Migration, Liebe und natürlich Die Wahrheit".

Die Party im Tempodrom:

Am 17.4.2004 steigt auch die große Party, zu der alle eingeladen sind, die bereits eine Karte im Vorverkauf ergattert haben oder noch an der Abendkasse erfolgreich sind. Gezeigt wird zunächst eine kurze Videodokumentation der taz-MitarbeiterInnen der ersten Stunde. Sie leben heute in der Südsee, leiten eine Bäckerei oder haben ihren (vorläufigen) Platz bei FR, Spiegel, Stern & Co. gefunden. Auftreten werden außerdem das Improvisationstheater "Gorillas", "Wir sind Helden" und "Die Beginner". Wie es sich für eine runde Geburtstagsfeier gehört, werden außerdem Ständchen gesungen, die feine Garderobe ausgepackt und zur Musik der Radio Eins DJs getanzt.

Das ausführliche Programm finden Sie unter www.taz.de/pt/.etc/nf/geburtstag/party

Party in der kleinen und großen Arena
Einlass 18.30 Uhr
Eintritt 15 Euro,
Karten nur noch an der Abendkasse

Der Kongress im Hebbeltheater:

Am 16. und 17. April findet des Weiteren ein Kongress zum Jubiläum statt. Im Mittelpunkt stehen Fragen der Politik, Wirtschaft und Medien, Entstehung und Funktion von Zukunftsszenarien, die Zukunft des Nahen und Mittleren Osten sowie Geschlechterbilder in der taz. Diskutiert werden kann mit den ehemaligen und amtierenden ChefredakteurInnen, mit Muepu Muamba (Kongo), Heidemarie Wieczorek-Zeul, Concita de Gregorio, Dimitri Pogorzhelski, Sahra Wagenknecht, Jürgen Trittin, Gerhard Voss...

Das komplette Programm in der Übersicht ist abzurufen unter
www.taz.de/pt/.etc/nf/geburtstag/kongressprog

Kongress zum Jubiläum

16. April 2004 ab 17 Uhr und 17. April 2004 von 10 - 20 Uhr
Hebbel am Ufer (HAU)
HAU 1, Stresemannstr. 29, 10963 Berlin
HAU 2, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin,
HAU 3, Tempelhofer Ufer 10, 10963 Berlin
Eintritt 10 Euro

Mehr zu Jubiläumsprogramm, - ausgabe und Geschichte der taz finden Sie auf der Homepage der Zeitung www.taz.de


Kultur Beitrag vom 16.04.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken