50 erste Dates - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 18.04.2004

50 erste Dates
Anne Winkel

Wie man es schafft, einen geliebten Menschen täglich aufs Neue für sich zu gewinnen. Die neue Komödie mit "Eine Hochzeit zum Verlieben"-Traumduo Drew Barrymore und Adam Sandler



Henry Roth (Adam Sandler) weiß, was Frauen wünschen. Jede Frau, die ihren Urlaub in Hawaii verbracht hat, schwärmt nicht etwa von exotischen Stränden oder strahlend-blauem Himmel. Nein - in nennenswerter Erinnerung geblieben ist ihnen nur einer: der smarte Henry (auch wenn dieser schon mal in James Bond-Manier mit einem Jetski entflieht).

Eines Tages fesselt die hübsche Lucy (Drew Barrymore) den Blick des "Frauenhelden". Im Hukilau Café sitzt Lucy alleine an einem Tisch und bastelt unschuldig-konzentriert mit ihren Frühstückswaffeln ein Haus. Henry spricht sie an und ist bei der Lösung eines Waffeltürproblems behilflich. Schnell befinden sich die beiden in einem lebhaften (Flirt)Gespräch - sogar vom durchdringenden Fischgeruch des Tierpflegers ist die angehende Künstlerin entzückt.

Nach dem Frühstück verabschieden sich Lucy und Henry voneinander, da Lucy einen Ananaskuchen für den Geburtstag ihres Vaters Marlin (Blake Clark) vorbereiten möchte. Dennoch beschließen sie, sich am nächsten Tag wieder zum Frühstück im Café zu verabreden. In freudiger Erwartung betritt Henry am nächsten Morgen das Hukilau. Lucy ist bereits dort, trägt die gleiche Frisur, das gleiche pinkfarbene T-Shirt, weiße Hosen und Flip-Flops. Als Henry mit strahlendem Lächeln zu Lucy an den Tisch tritt, erkennt diese ihn nicht. Henry ist verstört, bis ihn die Caféinhaberin, die mütterliche Sue (Amy Hill), in Lucys Problem einweiht. Seit einem Autounfall vor einem Jahr ist Lucys Kurzzeitgedächtnis geschädigt. Ihr Gehirn ist nicht in der Lage, neue Informationen über einen Tag hinaus zu speichern. Und so bleibt Henry nichts anderes übrig, als Lucy dazu zu bringen, sich jeden Tag auf´s Neue in ihn zu verlieben...

Peter Segal hat eine warmherzige Komödie geschaffen. Die Geschichte spielt im farbenfrohen Hawaii. Musikalisch unterlegt mit Musikklassikern der 80er, neu abgemischt im Reggae-Style (wie z. B. The Cures "Love Song" in einer Interpretation von 311 oder UB 40s Version von The Police: "Every Breath You Take").

"50 erste Dates" zeigt, wie ein und derselbe Tag schon durch kleine Begebenheiten in völlig anderen Bahnen verlaufen kann. Mal ist Lucy am Boden zerstört, mal findet sie die Liebe ihres Lebens. Diese Struktur des mehrmaligen Erlebens eines Kalendertages erinnert an Filme wie "Und täglich grüßt das Murmeltier" (Regie: Harold Ramis, USA 1993), denn Henry geht es im Grunde wie Phil (Bill Murray), der sich ebenfalls verliebt und jeden Murmeltiertag versucht, seine Angebetete neu zu erobern. Das Wiedererleben des gleichen Tages unter anderen Bedingungen ist auch zu sehen in "Sie liebt ihn, sie liebt ihn nicht" (Regie: Peter Howitt, USA 1998) mit Gwyneth Paltrow in der Rolle der Helen, die zweimal den gleichen Tag erlebt (einmal mit verpasster Bahn, einmal mit erreichter Bahn und Ertappen des Freundes in flagranti) oder auch im deutschen Kinoerfolg "Lola rennt" (Regie: Tom Tykwer, Deutschland 1998).

Drew Barrymore konnte sich sofort für die Idee des Films begeistern: "Ich liebe ganz einfach diese Idee, dass man an jedem Tag versuchen muss, dass sich jemand in einen verliebt. Ich finde, das sollte sich jeder als Ziel setzten. Das ist eine wunderschöne Übung und eine wunderschöne Botschaft".

AVIVA-Tipp: Eine romantische, etwas kitschige Komödie. Gezeigt wird, wie viel in jedem einzelnen Tag stecken kann, wenn wir nur einfallsreich genug sind, es herauszulocken. Zum Abschalten nach einem stressigen Tag ist der bis in die kleinsten Nebenrollen glänzend besetzte Film "wärmstens" zu empfehlen.

Als Schauspielerin ist Drew Barrymore seit ihrer Kindheit erfolgreich. Ihr Spielfilmdebüt gab sie neben William Hurt in "Der Höllentrip" (1980). Einem breiten Publikum bekannt ist Barrymore vor allem seit ihrer (mit einem Youth in Film Award ausgezeichneten) Rolle der Gertie in "E.T. - Der Außerirdische" (1982). Neben ihrem Schauspieltalent beweist der "Engel für Charlie" ("Charlie´s Angels" 2000, Fortsetzung 2003) auch Geschäftssinn. 1995 gründete sie zusammen mit Nancy Juvonen die Produktionsfirma "Flower Films".




50 erste Dates
USA 2003, Länge 99 Minuten
Regie: Peter Segal ("Die Wutprobe" 2003)
Drehbuch: George Wing
DarstellerInnen: Adam Sandler, Drew Barrymore, Rob Schneider, Sean Astin, Dan Akroyd
Kinostart: 22. April 2004
www.50-erste-dates.de


Kultur Beitrag vom 18.04.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken