Fotografien von Karin Székessy und Jean-Baptiste Huynh - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 17.05.2004

Fotografien von Karin Székessy und Jean-Baptiste Huynh
Sabine Grunwald

Erotische Frauenakte bühnengleich in Szene gesetzt und strenge klare S/W Photographien sind noch bis zum 5. Juni 2004 in der Fotogalerie Camerawork zu sehen



Karin Székessy, geboren 1939, begann 1963 mit ihren ersten Aktphotographien. Eine Zeit, in der die erotische Darstellung von Frauen noch vorwiegend männlichen Kollegen vorbehalten war.

Die Künstlerin entschied sich bereits früh für die Photographie, eine andere Passion war das Theater. Sie wurde zwar keine Schauspielerin, doch die Liebe zum Theater ist in ihren photographischen Inszenierungen unübersehbar.
Für ihre Protagonistinnen schuf sie eine Bühne, auf der die Models sich ihren erotischen Tagträumen hingeben können

Die ausgestellten Akte der 60er und 70er Jahre sind geprägt von einer sublimen Erotik. Denn das Interesse der Künstlerin orientiert sich nicht an den perfekten Körpern der Werbewelt. Ihre Frauen zelebrieren ihre eigene Weiblichkeit. Sie sind nicht bis ins Letzte durchgestylt sondern dürfen ihr Alltagsgesicht behalten.
Schön und erotisch doch zugleich unantastbar und unverletzlich offenbaren sich die abgebildeten jungen Frauen der Betrachterin. Die offenbarte Verletzlichkeit des Nackten und seine allzu realistisch-voyeuristische Darstellung wird abgemildert durch Unschärfe, Masken und Tücher, die dramaturgisch verfremdend eingesetzt werden.
Karin Székessy lebt mit ihrem Mann, dem Maler und Bildhauer Paul Wunderlich in Hamburg und Südfrankreich.

Im Kontrast dazu stehen die minimalistischen Stilleben und außergewöhnlichen Portraits von Jean-Baptiste Huynh. Als Sohn einer Französin und eines Vietnamesen wurde er 1966 in Frankreich geboren.
Seine S/W Photographien zeichnen sich durch Klarheit und Strenge aus. Die abgebildeten Objekte sind in ihrer auf das Wesentliche reduzierten Darstellung von einer reinen magischen Atmosphäre umgeben, die die Betrachterin tief berührt.
Jean-Baptiste Huynh lebt und arbeitet in Paris.


Dauer der Ausstellung: 24.04.04-05.06.2004
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 10-18 Uhr, Sa. 10-16 Uhr
Galerie Camerawork
Kantstraße 149
10623 Berlin
www.camerawork.de


Kultur Beitrag vom 17.05.2004 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken