Artikulation LIGETI+++. 18. & 19. September in der Akademie der Künste - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 28.08.2004

Artikulation LIGETI+++. 18. & 19. September in der Akademie der Künste
AVIVA-Redaktion

Die junge Regisseurin Brigitte Witzenhause greift das Werk des Komponisten György Ligeti auf und zeigt neue theatrale Artikulations- Möglichkeiten des Musiktheaters



György Ligeti gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Komponisten der Gegenwart. Seine Kompositionen haben mehr als einmal für Überraschung, ja Verblüffung gesorgt.
Sein Werk gleicht dabei einer permanenten Forschungsreise: Er fand Anregungen in anderen Kulturen und Künsten, suchte nach immer neuen Zusammenhängen zwischen den Künsten, experimentierte mit phonetischen Elementen der "Sprache", Gesten und Emotionen, verarbeitete Elemente der Alten Musik oder des Jazz in seiner Musik.

"Unterwerfe ich mich völlig einer Konvention, ist mein Produkt wertlos. Stehe ich außerhalb jeglicher Konvention, ist es sinnlos." (Ligeti)

Mit jahrzehntelanger Konsequenz meidet Ligeti die Tradition. Seine Musik entwickelt sich nicht in Abläufen motivischer Verarbeitung, sondern in technologisch gedachten Prozessen der Verdichtung, Eskalation, Desorganisation. Dieser Bruch mit der Tradition ist dennoch nicht undialektisch, vielmehr kritische Reflexion der Musikgeschichte.

Brigitte Witzenhause greift Ligetis Entdecker- und Experimentierfreude auf.
Ihre Arbeiten sind Grenzgänge zwischen Musiktheater, szenischer Performance und Videoarbeit. Mit Artikulation LIGETI+++ zeigt sie neue theatralische "Artikulations"-Möglichkeiten des Musiktheaters. Das Projekt hinterfragt, ausgehend vom Werk György Ligetis, die Tradition der Oper mittels experimenteller Montage-Technik auf der Suche nach Ausblicken neuer Artikulationsmöglichkeiten heutigen Musiktheaters.
Ungewöhnlich ist vor allem die formale Gestaltung, die Brigitte Witzenhause für ihr Projekt wählt. In vier "Artikulationsteilen" kontrastiert sie Werke Ligetis mit Werken unterschiedlicher Epochen. So treffen Ligetis Artikulations-Stücke auf "Artikulationen" von Janácek, Jandl, Hildegard von Bingen und Mozart.


ARTIKULATION LIGETI+++
Musik-Theater-Projekt
im Grenzbereich zu Installation, Performance und Video
Konzeption, Regie und Mediengestaltung: Brigitte Witzenhause
18./19. September 2004 - 20:00 Uhr
Akademie der Künste
Hanseatenweg 10, 10557 Berlin - Tiergarten
Karten:
erhalten Sie unter Tel. 030-39076-0, Fax 030-39076-175 und
täglich 11-20 Uhr an der Kasse der Akademie der Künste
Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten, info@adk.de und www.adk.de
Eintrittspreis: € 12,-/ ermäßigt € 8,-

Kultur Beitrag vom 28.08.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken