Lesben Film Festival Berlin 2004 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 10.10.2004

Lesben Film Festival Berlin 2004
AVIVA-Redaktion

Ein zusätzlicher Höhepunkt in diesem Jahr ist ein multimediales Kulturevent mit Videoprojektionen, Cocktailbar, Livemusik und Oriental Lounge am Samstag, 16.10.04, 21 Uhr, in der Begine.





Endlich ist es wieder soweit: Das Kino ARSENAL lädt ein zu sechs Tagen lesbischer Kino-Unterhaltung. Schön ist: Die Bandbreite der Inhalte nimmt zu, das Angebot wird immer breiter gefächert.

Das Lesben Film Festival beginnt am 5. Oktober um 18 Uhr mit der Opening Night. Gezeigt wird der Film D.E.B.S. (Regie: Angela Robinson, USA 2003, 90´)

Discipline. Energy. Beauty. Strength:
4 junge Frauen, Mitglieder einer paramilitärischen Elitetruppe, die zur Verbrechensbekämpfung und Landesverteidigung dient, sollen die Kriminelle Lucy Diamond stellen. Amy, die Vorzeige-Agentin der Truppe verliebt sich in Lucy und verbringt ein heißes Wochenende mit ihrer Angebeteten.
D.E.B.S., Angela Robinsons erster Spielfilm, ist eine erfrischende, geistreiche Satire auf Teen-Komödien und Action-Filme, sexy, temporeich, voller Spezialeffekte und verwoben mit einer bezaubernden Liebesgeschichte.

Neben den Spielfilmen werden viele Kurzfilme und no-budget-Kleinstproduktionen von vorwiegend lesbischen Filmemacherinnen zu sehen sein, die in verschiedene Themenbereiche zusammengefasst sind und in Blöcken vorgeführt werden.

Dieses Jahr liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Indien-Spezialprogramm, das im Austausch mit dem ersten schwullesbischen Festival in Bombay entstand.

Der einzige Beitrag aus Israel ist das fesselnde Drama "Forerunners" von Pazeet Ben Hayl und Galit Shaked (hebr. mit engl. Untertiteln).
Der Dokumentarfilm beleuchtet die Geschichte von Frauen, die versuchen, ihre Träume zu leben und professionellen Frauenfußball in Israel zu spielen.

Der Publikumspreis "Mona D´Oro" für den besten Kurzfilm wird am Sonntag, den 10. Oktober im Anschluss an die Abschlussvorstellung "Nachbarinnen" im Kino 1 verliehen.

Karten für alle Veranstaltungen sind im Vorverkauf vom 28. September bis 4. Oktober, jeweils von 18.00 bis 22.00 Uhr im Schoko-Café, Mariannenstr. 6. 10999 Berlin-Kreuzberg oder ab 05. Oktober an der Tageskasse des Kino Arsenal jeweils eine Stunde vor dem ersten Vorstellungsbeginn erhältlich.


Kino ARSENAL
Filmhaus Berlin
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

Weitere Infos und das komplette Programm im Netz:
www.lesbenfilmfestival.de

Hier geht es zum Interview mit den beiden Regisseurinnen.

Kultur Beitrag vom 10.10.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken