Look what theyve done to my song! - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Lucian Freud Poryes 2017 Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 30.11.2002

Look what theyve done to my song!
Anja Kesting

Was kann frau erhoffen, wenn ein Abend unter dem Motto "Sexmaschine" steht? Strippende Männer, glänzende Körper, tropfenden Schweiß? - Weitgefehlt! Auf der Bühne waren alle bekleidet...



...geschmackvoll? Darüber lässt sich streiten. Aber erwartet frau das von einer Band, die sich dem Kitsch-Pop verschrieben hat? Eigentlich nicht! Da stehen Show und Gesang im Vordergrund. Daran fehlte es "The Beez" auf keinen Fall. Die vier KünstlerInnen Deta, Jelena Halt, Rob Rayner und Hannes Hohgräve überzeugen gesanglich und musikalisch und das ab sofort jeden ersten Montag im Monat im BKA-Theater mit wechselnden Gaststars.

Unter dem Motto "Commusication" hat das Quartett Comedy und Musik gemixt, dazu drei weitere Bands eingeladen. Herausgekommen ist eine Mischung aus Wackelpudding und Spinat, lustig bunt gepaart mit gesund und nahrhaft. So "mundete" auch die Premiere.

"The Beez" mischten anfangs das Publikum mit Witz, guter Bühnenpräsenz und origineller Musik richtig auf um es dann in das Loch der Csárdás-Musik fallen zu lassen. Bei den Geigen- und Gitarrenklängen der Zigeunerband "Vaci Utca" kam uns gleich der alte 50er Jahre Schmachtfetzen "Ich denke oft an Pirouschka" in den Sinn. Bei diesem Musikstil scheiden sich die Geister.

Darauf übernahmen wieder die GastgeberInnen das Mikro, um berühmte Songs zu zerlegen, zu verspotten oder um zu arrangieren, heraus kam eine mehr oder weniger verschönerte Version, aber in jedem Fall unterhaltsam und amüsant. Davon hätte sich "Dog" eine Scheibe abschneiden können. Während des Finales trumpften sie richtig auf, doch insgesamt blieben sie auf den bewährten Pfaden der irischen Folkmusik, ohne nennenswerte Improvisationen oder Neuarrangements.

Frau Nassner, eine Dame mit Schöngeist, und Otto Kuhnle, ein kühner Jodler, strapazierten abschließend noch einmal richtig das Zwerchfell. An Harfe, Klavier und Akkordeon entlockten sie der Pop-Musik klassische Noten. Der trockene Humor der beiden "Klassiker" legte sich wie ein großer Staubmantel über das Publikum, das vor lachen darunter bebte.

Fazit: "Commusication" ist wie ein Überraschungsei, frau weiß nicht, was drin ist. Lassen Sie sich überraschen! "The Beez" sind auf alle Fälle ihr Geld wert.



"Commusication - Look what they"ve done to my song"
BKA-Theater, Mehringdamm 34, Berlin-Kreuzberg
Jeden ersten Montag im Monat
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr
Kartenvorverkauf 030/2022007
www.bka-luftschloss.de

Kultur Beitrag vom 30.11.2002 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken