INVENT 2004 - Schmuck der Gegenwart - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 11.11.2004

INVENT 2004 - Schmuck der Gegenwart
AVIVA-Redaktion

Schmuckausstellung vom 18. bis 21. November 2004 im stilwerk Berlin. Präsentiert werden die neuesten Kreationen von über 45 SchmuckdesignerInnen aus ganz Deutschland



Die alljährliche Design-Schmuckausstellung INVENT im stilwerk Berlin ist längst kein Geheimtipp für InsiderInnen mehr. In diesem Jahr bereits zum fünften Mal präsentiert Beate Brinkmann mit der von ihr konzipierten und realisierten INVENT die neuesten Kreationen von über 45 SchmuckdesignerInnen aus ganz Deutschland. Wie in jedem Jahr sind neben bekannten Namen auch wieder ebenso viele interessante neue AusstellerInnen dabei. Insgesamt geht der Trend weiter zu klaren Formen und Materialien. Eine ungewöhnliche Neuheit auf der diesjährigen INVENT sind die lichtanimierten Schmuckstücke von Nina Jeroch.

Nicht umsonst hat sich die INVENT seit ihrem erfolgreichen Start im Jahr 2000 binnen kürzester Zeit zur führenden Schmuckausstellung für hochwertigen zeitgenössischen Designer-Schmuck in Berlin etabliert. Mit sicherem Gespür für neueste Trends und Richtungsweisende Entwürfe, die über den Tag hinaus Bestand haben, wählt Beate Brinkmann alljährlich die Teilnehmer für ihre Ausstellung aus.

Zu den bekannten Namen der deutschen Designschmuck-Szene, die regelmäßig auf der INVENT ihre neuesten Entwürfe zeigen und die auch in diesem Jahr wieder dabei sind, zählen Monika Glöss, Ursula Scholz, Rainer Milewski und Andreas Fabig. Ihre Arbeiten gehören zum formal streng durchkomponierten DesignerInnen-Schmuck, der in seiner klaren Formensprache typisch für die hohe Qualität der auf der INVENT präsentierten Schmuckstücke ist.

Auch Michaela Binder gehört zu den SchmuckkünstlerInnen, die alljährlich an der INVENT teilnehmen. Mit ihren unverwechselbaren Kreationen aus sinnlichem Nerz und klassischen Schmuckmaterialien wie Platin oder Silber hat sie sich längst einen Namen gemacht. Sie zeigt in diesem Jahr ein, in der Weite verstellbares, Collier aus schmeichelndem türkis eingefärbten Nerz, kombiniert mit Süßwasserperlen und Silber.

Eine besonders interessante Neu-Entdeckung in diesem Jahr stellen die lichtanimierten Schmuckstücke aus der Kollektion "Starled" von Nina Jeroch dar. Sie arbeitet farbige Led´s in ebenso klar wie edel wirkende Quadrate oder Rechtecke aus Silber oder Edelstahl ein. Getragen werden diese "Lichtamulette" als Anhänger oder Gürtelschnalle. Jedes Schmuckstück erzählt durch die zufällige Abfolge unterschiedlicher Lichtbilder seine eigene individuelle Geschichte und offenbart so der Betrachterin sein Geheimnis.

Klare Materialien wie Acrylglas oder auch Gießharz spielen in diesem Jahr in mehreren Kollektionen eine Rolle. Stefanie von Scheven präsentiert transparente Resin-Ringe, in denen Kostbarkeiten wie kleine Blüten oder auch ein Platin-Ring mit Perlen eingeschlossen sind. Alexandra Bart führt ihre konsequent puristisch klare Gestaltungslinie in diesem Jahr mit einer quaderförmigen transparenten Brosche aus farbigem Acrylglas in kühlem Grün fort.

Rainer Wiencke vereint Land und Meer in einem Collier aus schimmernden Süßwasserzuchtperlen, leuchtend roter chinesischer Koralle und einem schwarzen Turmalin mit kristalliner Oberfläche, die an einen Fels in der Brandung erinnert. Beate Brinkmann, die Ausstellungsmacherin selbst, präsentiert aus der Kollektion "endless" einen leichten gewickelten Armreif aus Gold oder mit Feingold plattiertem Silber, bei dem sich Anfang und Ende unsichtbar vereinen. Zu den AusstellerInnen, die in diesem Jahr erstmals teilnehmen, gehört Ole Bergmann mit einem sehr klar komponierten Armreif aus Silber, auf den quer ein großer rechteckiger Lemonquarz gesetzt ist.

Die vielseitigen, mal funkelnden, mal schimmernden oder farbig leuchtenden Materialien und die sinnlichen Formen des Schmucks setzen einen ebenso spannenden wie wohltuenden Kontrapunkt zur November-Zeit. Und sie verführen die BesucherInnen der INVENT zum Schauen und Kaufen. Die reizvolle "Qual der Wahl" ist garantiert.

INVENT 2004 - Schmuckausstellung im stilwerk Berlin

Ausstellungszeitraum/ Öffnungszeiten:
Donnerstag, 18. November 04, 18-22 Uhr
Freitag, 19. November und Samstag, 20. November 04, 11-20 Uhr
Sonntag, 21. November 04, 12-18 Uhr
Die teilnehmenden Schmuck-KünstlerInnen sind während der Dauer der Ausstellung anwesend.

Eröffnung der Ausstellung:
durch Luzia Braun, Moderatorin, am Donnerstag, 18. November 04, 19 Uhr

Ausstellungsort: stilwerk Berlin, Forum im 5. OG, Kantstraße 17, Ecke Uhlandstraße, 10623 Berlin

Veranstalterin:
Beate Brinkmann
Schmuckdesign
Nehringstraße 13
14059 Berlin
Fon + Fax 030/ 322 79 25
e-mail: beatebrinkmannberlin@web.de
www.invent-schmuck.de

Kultur Beitrag vom 11.11.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken