Flamenco in Haus 13 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End 120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 01.12.2004

Flamenco in Haus 13
AVIVA-Redaktion

Noche Flamenca am 4. Dezember 2004 auf dem pfefferberg. Mit Miguelete, Elena Vicini, Carmen Fernández, Ana Menjibar, José de Murcia, Carlos Andrés und Ulrich Gottwald



Der Flamencotänzer Miguelete lädt zur Noche Flamenca ein und holt zwei hier noch unbekannte Tänzerinnen auf den pfefferberg: Elena Vicini aus der Schweiz und die Berlinerin Ana Menjibar. Mit dabei sind auch die Sängerin Carmen Fernández aus Hannover und der Sänger José de Murcia aus Berlin, die mit ihren charakteristischen Stimmen den Abend tragen werden. Für Kraft und Harmonie sorgen die beiden Gitarristen Carlos Andrés "El Canario" und Ulrich Gottwald "El Rizos".

Der Abend wird wieder einmal unter Beweis stellen, wie Flamenco auf der Bühne entsteht und sein Feuer entfacht. Ob Rondeña, Siguiryas, Tientos, Tarantos oder Bulerias por Fiesta - Gesang, Gitarrenspiel und Tanz werden zu einer flamencotypischen Einheit fließen. Doch auch jeder einzelne der Künstler/innen wird in solistischen Darbietungen seine individuelle Stärke zeigen. Die zwei Bailaoras (Tänzerinnen) und der Bailaor zeigen Solotänze, doch bestimmt werden sich die drei auch tänzerisch begegnen. Sie haben noch nicht zusammen auf der Bühne gestanden. Was auf der Bühne gemeinsam passiert, ist vorher nicht zu sagen. Das was passiert, liegt in der Natur des Flamenco.

Aus Können und Improvisation wird der Abend zu einem feurig-wohlig-süßen Cocktail gemixt - das Richtige für Flamencobegeisterte gerade zu dieser Jahreszeit. Geboten werden Sologitarrre- und Sologesangsstücke, Fiesta-Gesänge und große Tänze.

Die Italienerin Elena Vicini ist seit 1997 Tänzerin bei der Flamencocompagnie "Flamencos en route" von Brigitte Merki in Baden (Schweiz). Dort begeisterte sie beispielsweise im Sommer diesen Jahres mit ihrem vital - witzigen Auftreten in der Flamencokomödie "Antonia y Antonita", in der sie eine der drei Akteur/innen war. Außerdem war und ist Elena Vicini Solotänzerin bei vielen spanischen Flamencogruppen. Sie ist besonders mit der modernen Madrider Flamencoszene eng verbunden.

Ana Menjibar ist eine der talentiertesten jungen Flamencotänzerinnen Berlins. Heute 22-jährig verkörpert die junge Berlinerin mit spanischem Blut das, was eine große Flamencokarriere erwarten lässt. Ihr junges Talent zeigte sie auf dem pfefferberg bereits kurz beim Flamenco Festival Berlin im August diesen Jahres, als sie für ihren Auftritt im Vorprogramm viel Applaus erhielt. Ihr Stil, ihr Ausdruck und ihre Perfektion machen sie zu einer großen Hoffnung in der Berliner Flamencoszene. U.a. belegte Ana Menjibar bei einem Jugend-Tanzwettbewerb in Málaga den ersten Platz.

Der Organisator des Abends, der Tänzer und Percussionist Miguelete ist kein Unbekannter auf dem pfefferberg. Er war bereits mehrmals beim Flamenco Festival dabei. Außerdem war er neben dem Flamencostar El Torombo einer der beiden Tänzer in dessen Programm "En la Fragua - 4 Elemente", das im Juli 2004 im Rahmen des Museumsinselfestivals vor der Alten Nationalgalerie uraufgeführt wurde. Migueletes Tanz zeichnet sich aus durch sein virtuoses Spiel mit dem Rhythmus. Er besticht durch seinen ausgeprägten eigenen Tanzcharakter.

Mit ihrer durchdringenden, fesselnden und aufwühlenden Stimme eröffnet die in Hannover lebende Sängerin Carmen Fernández aus Utrera in Andalusien dem Publikum alle Facetten der Gefühlswelt des Flamenco.
José de Murcia singt kraftvoll und überzeugend. Das besondere Timbre in seiner Flamencostimme berührt und reißt mit.
Carlos Andrés "El Canario" ist ein gefragter Gitarrist in der Berliner Flamencoszene. Mit seiner Gitarre fängt er die Stimme und die Stimmung des Sängers ein und trägt sie weiter.
Flamenco ist eine Form der Kommunikation, die durch die Intuition und Sensibilität des Gitarristen Ulrich Gottwald "El Rizos" perfekt vermittelt wird.


Noche Flamenca
Tanz: Elena Vicini, Ana Menjibar, Miguelete
Gesang: Carmen Fernández, José de Murcia
Gitarre: Carlos Andrés "El Canario", Ulrich Gottwald "El Rizos"

Sa., 04. Dezember 2004
Beginn: 21.00 Uhr

Einlass: 20.30 Uhr
pfefferberg Haus 13
Schönhauser Allee 176
U2 Senefelderplatz / N52

Eintritt: AK 13,- Euro/ VVK 10,- Euro
Karten und Infos: 030/ 26 37 21 57
Kartenvorverkauf im "Probestudio Flamenco", Fehrbelliner Straße 92.
Zeiten:
Mo., 13h - 16h
Di., 9h - 12h
Mi., 16h - 18h + 20h - 22h

Kultur Beitrag vom 01.12.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken