Nacht Cabaret. Alleinunternehmerin Andreja Schneider auf der Bühne - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 06.12.2004

Nacht Cabaret. Alleinunternehmerin Andreja Schneider auf der Bühne
Silke Buttgereit

Sie kann singen, hat eine tolle Band und eine Biographie, die sie zum Berliner Urgestein macht. Das verspricht gute Unterhaltung mit dem Ex-Geschwister-Pfister-Fräulein in der Bar Jeder Vernunft



Sie kann singen und hat eine richtig gute Band, Jo-Roloff-Jukebox genannt. Und sie hat eine Biographie - in Zagreb geboren, bei Köln aufgewachsen, für´s Studium nach Berlin gegangen und dann beim Tanz auf einem Kreuzberger Tresen von den Geschwistern Pfister fürs Kleinkunst-Showgeschäft engagiert - , die sie zum Berliner Urgestein macht. Das sind hervorragende Voraussetzungen für einen unterhaltsamen Abend: Andreja Schneider alias Fräulein Schneider hat sich selbständig gemacht und mimt im Nacht Cabaret der Bar Jeder Vernunft als Allein-Unterhalterin die Allein-Unternehmerin.
Allein, der Witz will nicht so richtig wirken. Ich-AG-Scherze sind nach zwei Jahren schon ein wenig angestaubt und Andreja Schneider schafft den Sprung vom Fräulein zur lustigen Wirtin einer Künstlerpension nur teilweise mit Bravour. Im ersten Teil blödelt es gar seicht vor sich hin - aber ja doch, singen kann sie und die Band, Jo-Roloff-Jukebox genannt, ist richtig gut.

Fahrt gewinnt die ganze Chose erst im zweiten Teil. Was zu Beginn noch als Anbiederung an kleinkünstlerisch gefärbten Altherren-Humor daher kam, bekommt da den unwiderstehlichen Touch jener reifen Erotik, deren ureigenste Ausdrucksform selbstironischer Sarkasmus ist.

Plötzlich ist Stimmung da, die Rolle der Pensionsmutter sitzt jetzt so gut und schräg wie der mit dem gesammelten Familienschmuck behängte Hauch von einem Kleinen Schwarzen, die Songs passen, die Schneider wirkt locker, die eine oder andere Pointe kommt wie eben aus dem Ärmel improvisiert daher. Für´s Herz gibt es dann noch einen wunderbaren Gastauftritt von Joachim Król, der unendlich betrunken und süß ist und gar nicht so schlecht singt. Den gab es zwar nur bei der Premiere, aber andere Überraschungsgäste stehen angeblich Schlange für die folgenden Auftritte.
Vielleicht ist die Schneider ein Nachtmensch und dreht wirklich erst ab 1 Uhr morgens so richtig auf, der zweite Teil jedenfalls ist die Sache wert, zumal - singen kann sie und sie hat eine richtig gute Band, Jo-Roloff-Jukebox genannt.


NACHT CABARET
Pension Schneider
Show

Allein mit Andreja Schneider und der Jo-Roloff-Jukebox
Baß Jürgen Schäfer
Drums Hans Schumann
Piano und musikalische Leitung Johannes Roloff
ab 3. Dezember 2004 bis 29.01.2005, jeweils Fr / Sa 23.30 Uhr

Bar Jeder Vernunft
Schaperstraße 24
10719 Berlin
www.bar-jeder-vernunft.de

Kartentelefon 030-883 15 82, werktags 12 - 19 Uhr
Sonn- und feiertags 15 - 18 Uhr oder reservierungen@bar-jeder-vernunft.de
Karten inkl aller Gebühren: VVK Euro 16,00 Abendkasse Euro 13,90

Kultur Beitrag vom 06.12.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken