Elektra - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Lucian Freud Poryes 2017 Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 04.03.2005

Elektra
Sarah Ross

Ab dem 10. März 2005 schlüpft Jennifer Garner in ihrem neuen Film erneut in die Rolle der Auftragskillerin. Wieder verkörpert sie eine tödliche Mischung aus Anmut und Macht.



Elektra (Jennifer Garner) - das ist die schnellste, durchtrainierteste, intelligenteste und beste Auftragsmörderin der Welt mit Sexappeal!
Bereits in dem Fantasyfilm "Daredevil" aus dem Jahr 2003 hat Elektra, die geheimnisvolle und perfekte Amazone alias Jennifer Garner, das Kinopublikum mit ihrem aktionsgeladenen und zugleich sinnlichen Auftritt endlos begeistert.
Rob Bowmans (Regie) Spin-Off des Superheldenfilms "Daredevil" erzählt die Abenteuer von Dardevils Mitstreiterin Elektra, die mit den Dämonen ihrer Vergangenheit abrechnet.

Als Kind musste Elektra mit an sehen, wie ihre Mutter von der Verkörperung des Bösen getötet wurde. Seither bestimmen Schmerz und Wut ihr Leben, und ebenso ihren Kampfstil: Keine kann so elegant mit Messern umgehen wie sie, und keine kämpft mit einer solch unbändigen, aber auch unkontrollierten Wut wie Elektra. Noch bevor sie ihre Ausbildung abgeschlossen hat, schickt Elektras Retter und Mentor Stick sie davon, da er der Meinung ist, dass sie den falschen Weg eingeschlagen hat. Seitdem verdient Elektra ihren Lebensunterhalt als Auftragskillerin. Doch Elektra, die man mit einem tödlichen Phantom vergleicht, trifft bei ihrem nächsten Auftrag, die 13-jährige Abby (Kirsten Prout) und ihren Vater Mark (Goran Visnjic) zu töten, eine Entscheidung, die ihr Leben grundlegend verändern wird. Sie erkennt, dass die den falschen Weg eingeschlagen hat, und rettet die beiden vor ihrem Tod, anstatt sie den Mitgliedern des dunklen Geheimbundes "The Hand" auszuliefern. Diese haben es ebenfalls auf Vater und Tochter abgesehen. Denn die Mitglieder von "The Hand" waren es, die ihre Mutter ermordet hatten.

In einem gnadenlosen Kampf zwischen Gut und Böse muss sich Elektra als Einzelkämpferin einem Gegner stellen, dem sie nicht gewachsen zu sein scheint.
Der aktions- und effektreiche Kampf gegen den übermächtigen Anführer von "The Hand", Kirigi (Will Yun Lee), und seine fünf Ninjas, verlangt Elektra nicht nur ab, all ihr Können und Wissen auf eine Karte zu setzen, um Mark und Abby zu retten, sondern auch, sich mit den Dämonen ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen. Dabei hilft ihr ihre mystische Fähigkeit - das "Kimagure" - mit der sie die Dinge voraussehen kann.

Das Drehbuch von Zak Penn zum rasant geschnittene Action-Abenteuer Elektra basiert auf den erfolgreichen Marvel-Comics und verspricht ab dem 10. März 2005 viel Spannung und gute Fights in den deutschen Kinos.

Weitere Infos zum Film erhalten Sie unter:
www.elektra-film.de


Kultur Beitrag vom 04.03.2005 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken