Mr. Sex - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 23.03.2005

Mr. Sex
Julia Richter

Der amerikanische Regisseur Bill Condon verfilmte das Leben des berühmten Sexualforschers Alfred Kinsey mit Liam Neeson in der Hauptrolle. Ab 24. März in den deutschen Kinos.



Geboren am 23. Juni 1894 in Hoboken/New Jersey, wächst Alfred Charles Kinsey (Liam Neeson) in einem gestrengen konservativen Elternhaus auf, dominiert von seinem bigotten Vater (John Lithgow). Als junger Mann befreit er sich jedoch von der Bevormundung durch seinen Vater und studiert gegen dessen Willen Biologie.
Die Natur fasziniert ihn seit seiner Kindheit, stundenlang beobachtet er Tiere, fertigt Studien und Zeichnungen von ihnen an.

Kinseys akademische Laufbahn ist sehr erfolgreich. Er studiert zunächst am renommierten Bowdoin College, später sogar in Harvard und wird 1929 Professor für Zoologie an der Indiana University in Bloomington. Als Insektenforscher erwirbt er den Ruf eines exzellenten Gelehrten und widmet sich erst 1936 dem sexuellen Verhalten der Menschen, einem bis dahin unerschlossenen Gebiet der Wissenschaft.

Mit einem Team aus jungen wissenschaftlichen MitarbeiterInnen (u.a. Peter Sarsgaard, Chris O´Donnell, Timothy Hutton) beginnt Kinsey, durch die USA zu reisen und mehr als 20.000 AmerikanerInnern nach deren sexuellen Gewohnheiten und Vorlieben zu befragen. Ihre gesammelten Daten werden 1948 in dem Buch "Das sexuelle Verhalten des Mannes" veröffentlicht. Ein Bestseller!

Doch als fünf Jahre später das Pendant dazu, "Das sexuelle Verhalten der Frau", erscheint, bricht ein Sturm der Entrüstung los. Die Zeit war noch nicht reif für die Erkenntnis, das die meisten Frauen sich selbst befriedigen und bereits Geschlechtsverkehr vor der Ehe haben.
Kinsey werden die Fördermittel gestrichen, und er führt einen jahrelangen, zermürbenden Kampf um die Anerkennung seiner Tätigkeit als Wissenschaftler.

Der Regisseur und Autor Bill Condon konzentriert sich vollkommen auf seine Hauptfigur und die Dialoge, wodurch ein eindrucksvolles Charakterporträt eines der umstrittensten und erfolgreichsten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts entstanden ist. Kinsey wird als kämpferische, aber auch zerrissene Persönlichkeit gezeigt, dessen erst spät ausgelebte Bisexualität seine Ehe vor schwerwiegende Probleme stellt, was im Film jedoch eine humorvolle Wendung nimmt.


Kinsey
USA, 2004
Regie: Bill Condon
Drehbuch: Bill Condon
SchauspielerInnen: Liam Neeson, Laura Linney, Peter Sarsgaard, Timothy Hutton, Tim Curry, Oliver Platt
Verleih: Fox
Länge: 119 Min.
FSK: 12 Jahre
Filmstart: 24.03.2005
www.kinsey-derfilm.de



Kultur Beitrag vom 23.03.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken