Maxi Obexer - Liberté Toujours - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 23.04.2005

Maxi Obexer - Liberté Toujours
AVIVA-Redaktion

Die Arbeit der Südtirolerin Maxi Obexer sollten Literaturinteressierte nicht verpassen. Vom 25.04.2005 bis 25.05.2005 im Hochzeitssaal der Sophiensæ,le



Vor meiner Nase - eine Mauer aus Dunkelheit, aus der das unmittelbarste Sofort wie eine drohende Offenbarung hervortritt. Was wird sein ... hinter dieser Ecke? (Witold Gombrowicz, Aus den Tagebüchern)

Nur der eine Schritt ist zu tun. Wie er schon tausendmal gemacht wurde. Zur ersten Schulstunde. Zur Prüfung. Zum Bewerbungsgespräch. Zur Trennung. Zum Tod. Wenn Dinge sich verändern, gibt es an einer Stelle den letzten und ersten Augenblick des Übergangs. Was gerade noch galt, ist im nächsten Augenblick unwiederbringlich vorbei. Die Drei befinden sich an den Grenzen des Übergangs. Sie verharren darin, blockieren, oder befinden sich jenseits der Schwelle und berichten, wie alles anders kam. Das Nächste steht ungesehen hinter der Tür, doch es tritt mit 100prozentiger Sicherheit ein.

Maxi Obexer, 1970 in Südtirol/Italien geboren, studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Romanistik in Wien und Berlin. Hörspielproduktionen ("Die Liebenden", WDR) und Stücke u.a. "Offene Türen", "Die Störung", "Von Kopf bis Fuß", zuletzt "Das Geisterschiff" im Rahmen von F.I.N.D. 2005 (Schaubühne Berlin), für das Obexer gemeinsam mit der Regisseurin Leyla Rabih ein Stipendium der Akademie Schloss Solitude erhielt. UA "Drei Monologe" 2004 am Stadttheater Bruneck. Einzelvorstellungen der Monologe: "F.O.B." im Landestheater Tübingen 2002 und "Hiddensee" in Drama Köln 2003. "F.O.B." wurde 2002 mit dem Slábbész-Preis der Hörspielautorentagung Rust ausgezeichnet.

Drei Monologe von drei unmöglichen Schritten.
"F.O.B. - free on board", "Liberté toujours", "Hiddensee"

Premiere: 25.04.2005, 20h, Hochzeitssaal
Vorstellungen: 26.04., 20h & 30.04., 22h & 23. - 25.05., 20h

Text & Regie: Maxi Obexer, Musik: Haarmann, Bühne: Klaus Gasperi.
Mit: Thordis König, Lars Studer, An Khuon
Kartenpreise: 13 / erm. 8 Euro
Kartentelefon: 030 - 283 52 66
karten@sophiensaele.com | www.sophiensaele.com

Eine Zusammenarbeit von Stadttheater Bruneck mit Sophiensæ,le und Die Rampe Stuttgart. Gefördert vom Kulturinstitut der Südtiroler Landesregierung.

Kultur Beitrag vom 23.04.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken