El Abrazo Partido. Ein Film von Daniel Burman - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 27.07.2005

El Abrazo Partido. Ein Film von Daniel Burman
Sharon Adler

Zwischen den Geschäften einer etwas heruntergekommenen Ladenpassage im jüdischen Viertel von Buenos Aires sucht Ariel nach seinen Wurzeln und seinem vor Jahrzehnten verschwundenen Vater.



Ariels Welt ist die kleine, leicht heruntergekommene Ladenpassage der Innenstadt von Buenos Aires, wo man den ganzen Tag über das Geschrei der italienischen Ladenbesitzer hört, wo KoreanerInnen Feng-Shui-Artikel feilbieten und der alte Schreibwarenhändler Osvaldo mal wieder nichts verkauft. Hier betreibt Ariels Mutter einen kleinen Laden für Damenunterwäsche, sein Bruder ist im Import-Export-Handel tätig. Es ist eine kleine, überschaubare Welt, die freilich keine große Zukunft bietet. Kein Wunder also, dass Ariel auf einen der begehrten ausländischen Pässe, den Schlüssel zu einer verheißungsvollen Welt hofft.

Aber er will noch mehr als nur einen Pass aus Polen, von wo aus seine Großeltern auf der Flucht vor der Shoa nach Argentinien kamen. Er ist auf der Suche nach Antworten. Warum verließ sein Vater kurz nach seiner Geburt die Familie, um in einen Krieg für Israel zu ziehen? Warum kehrte er nie zurück? Und dann, eines Tages, taucht der Vater unverhofft auf, mit seiner Geschichte der Geschehnisse...

Nach dem zarten Melodrama Todas las Azafatas van al Cielo (Alle Stewardessen kommen in den Himmel) ist Daniel Burman ein heiter-melancholisches Porträt einer Generation gelungen, der es im heutigen Argentinien schwerfällt, zwischen verblassender Tradition und unsicheren Zukunftsperspektiven Halt zu finden. El Abrazo Partido erzählt mit liebevollem Blick auf die Details und sehr humorvoll eine wunderbare Familiengeschichte, die zu einem der Publikumslieblinge der Berlinale 2004 zählte.

(Quelle: Pegasos Filmverleih und Produktion GmbH)

AVIVA-Tipp: Ein Film voller kleiner Anekdoten, tragischer und komischer Momente, und voller Wahrheiten und Lügen. Einfach wunderbar.

Nominierung als Bester Ausländischer Film, Oscar 2005
Großer Preis der Jury, Silberner Bär für den Besten Darsteller, Berlinale 2004
Beste Regie, Bester Film, ICCI Auszeichnung für das Beste Drehbuch,
Lateinamerika Filmfestival Lleida 2004


El Abrazo Partido
Regie: Daniel Burman
Argentinien, Spanien, Frankreich, Italien 2004,
100 Minuten, spanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
DarstellerInnen: Daniel Hendler (Ariel), Adriana Aizemberg (Sonia, seine Mutter, Jorge D’Elia (Elias, sein Vater), Rosita Londner (Abuela, die Großmutter), Sergio Boris (Joseph), Diego Korol (Mitelman), Silvina Bosco (Rita)
Pegasos Filmverleih und Produktion GmbH


Kultur Beitrag vom 27.07.2005 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken