Non-n-sens - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 03.02.2006

Non-n-sens
Daniela Krebs

Ein Musical über fünf charmante Nonnen, die ungeplant ihre Liebe zur Bühne entdecken müssen. Wer wissen will, warum Kochen im Kloster lebensgefährlich sein kann, sollte dieses Stück nicht verpassen.



Nonnen in Nöten: Der Orden der Kleinen Schwestern von Marienfelde ist durch einen Kochunfall im Kloster plötzlich von 57 auf ganze 5 Nonnen reduziert. 47 sind bestattet, für vier noch in der Tiefkühltruhe des Klosters ruhende Schwestern fehlt das Geld für die Beerdigung. Die Gesundheitsbehörde sitzt den überlebenden fünf Nonnen im Nacken, doch dann bringt eine sehr weltliche Idee schließlich kräftigen Wind in den verwaisten Mini-Orden: Die fünf Schwestern bereiten eine Benefizshow vor, die zu den nötigen Einnahmen verhelfen soll.

Unter den skeptischen Augen der Mutter Oberin erproben die Schwestern sich auf der Bühne und entdecken ungeahnte Begabungen. Doch wer hätte gedacht, dass sich am Ende gerade die rigorose Mutter Oberin als größtes Entertainment-Talent erweisen würde?

Das Nonnen-Musical über fünf liebenswerte, lebenslustige, charmante Nonnen wurde 1985 in New York uraufgeführt und brach jahrelang am New Yorker Off-Broadway ZuschauerInnenherzen und Kassenrekorde. Hausherr und Regisseur Andreas Gergen, selbst katholisch erzogen, bringt nun die "Kleinen Schwestern von Marienfelde" nach Steglitz.

In seinen Anmerkungen zum Stück schreibt Autor Dan Goggin: "Ich verbrachte eine lange Zeit meines Lebens in der Nähe von Nonnen und habe wundervolle Erinnerungen an sie. Es waren allesamt fabelhafte, lustige Nonnen. Ich schrieb dieses Stück, um mitzuteilen, was ich über den Humor von Nonnen weiß. Es ist schwer zu glauben, dass jede Figur in diesem Stück auf einer realen Nonne basiert. Meine fünf Nonnen-Typen im Non(n)sens-Musical sind sozusagen dem Leben abgeschaut, den Nonnen, die ich kenne, nachgebildet. Ich habe die Grenzen da gezogen, wo auch die realen Nonnen ihre Grenzen gezogen haben."

In der unkonventionellen, erfrischenden, frechen aber nicht respektlosen Inszenierung von Andreas Gergen ziehen göttliche Nonnendarstellerinnen wie Dagmar Biener ("Ödipussi", "Papa ante portas", "Jedermann"), Franziska Becker ("Mamma Mia", "Pomp, Duck & Circumstance"), Katharine Mehrling ("Pinkelstadt", "Cabaret"), Bettina Meske oder Filipina Henoch (Preisträgerin Bundeswettbewerb Gesang 2005) alle himmlischen Register.

Der Autor Dan Goggin, geboren 1943 in Alma/Michigan, war selbst an verschiedenen Broadway-Theatern als Tänzer, Sänger und Regisseur tätig. Non(n)sens zählt zu den erfolgreichsten Musicals der letzten zwanzig Jahre. Dan Goggins zum Kult-Musical avancierte Parodie auf Klosterleben und Benefizveranstaltungen erhielt 1986 vier "Outer Critics Circle Awards", darunter auch den für das beste Off-Broadway Musical des Jahres.

Inszenierung: Andreas Gergen
Musikalische Leitung: Christoph Wagner
Bühne und Kostüme: Regina Schill
Choreografie: Melissa King
Mit: Dagmar Biener, Katharine Mehrling/Mary Harper, Bettina Meske, Franziska Becker, Filipina Henoch, u. a.

Premiere: Dienstag, 7. Februar 2006, 20 Uhr
Vorstellungen: 3. Februar bis 31. Mai 2006
Termine: DO 18.30 Uhr, FR & SA 20 Uhr, SO 15 & 19 Uhr
Ort: Schlossparktheater Berlin
Schlossstr. 48
Berlin-Steglitz

Weitere Informationen unter: www.schlossparktheater.com

Kultur Beitrag vom 03.02.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken