Gezeiten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 20.12.2005

Gezeiten
Karin Effing

Im Januar 2006 finden weitere Aufführungen des Stückes von Sascha Waltz an der Schaubühne statt. Mit einem neuen Ensemble erkundet sie den Umgang mit Krisensituationen.



Ein Raum, dem die Spuren und Verwerfungen der Vergangenheit eingeschrieben sind, ist letzter Zufluchtsort, wird zum Schutzraum einer Gruppe von Menschen. Eine Katastrophe zerstört das Außen, bedroht die Eingeschlossenen, dringt immer tiefer in diese Schicksalsgemeinschaft ein.
In ihrem aktuellen Stück "Gezeiten" beschäftigt sich Sasha Waltz gemeinsam mit ihrem neuen Ensemble von 16 Tänzerinnen und Tänzern mit den Transformationen, denen das Leben permanent unterworfen ist. "Gezeiten" kreist um die Wechselwirkung von Zerstörung und Neugestaltung und sucht nach einem Ausdruck, indem es deren physische und metaphysische Ebenen auslotet. Die Choreographin nimmt verschiedene ästhetische und inhaltliche Blickwinkel ein und verbindet so die Gegenständlichkeit und surreale Theatralik ihrer frühen Stücke, in denen Objekte des Alltags zu lebendigen PartnerInnen der TänzerInnen mutierten, mit der Abstraktion und tänzerischen Dynamik ihrer jüngeren Arbeiten.
Besonderes Interesse richtet sie dabei auf Krisensituationen, die den natürlichen Rhythmus stören. Die Bedrohung von außen konfrontiert die eingeschlossene Gruppe mit existentiellen Fragen und Ängsten, angesichts derer sich die Bedeutung von Besitz und Macht, die Anteilnahme am Leid der Anderen verliert und zugleich verschärft. Neue Strukturen und Ordnungen werden etabliert. Was bleibt nach Zusammenbruch und Zerstörung? Wie gestalten wir unsere Welt immer wieder neu? Was ist wert, gerettet zu werden?
Eine Produktion der Schaubühne am Lehniner Platz in Kooperation mit Sasha Waltz & Guests.

Gezeiten von Sascha Waltz
Die Uraufführung fand am 19. November 2005 statt

Weitere Termine:
04. bis 06. Januar 2006, 20 Uhr
09. Januar 2006, 19.30 Uhr

Regie/Choreographie: Sasha Waltz
Tanz/Choreographie: Davide Camplani, Maria Marta Colusi, Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola, Matija Ferlin, Gabriel Galindez Kruz, Maria Öhman, Pinar Ömerbeyoglu, Friederike Plafki, Koen De Preter, Virgis Puodziunas, Sasa Queliz, Mata Sakka, Xuan Shi, Davide Sportelli, Claudia de Serpa Soares, Laurie Young
Bühne:Thomas Schenk, Sasha Waltz
Kostüm: Beate Borrmann, Sasha Waltz
Licht: Martin Hauk

Weitere Stücke von Sascha Waltz im Januar:
Zweiland

13. + 14.01.06, 19.30 Uhr
15.01.06 18 Uhr
Impromptus
26. bis 29.01.06, 20 Uhr

Schaubühne am Lehniner Platz
Kurfürstendamm 153
10709 Berlin
www.schaubuehne.de

Weitere Infos unter www.saschawaltz.de de

Kultur Beitrag vom 20.12.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken