Herrchens Frauchen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Lucian Freud Poryes 2017 Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 09.01.2006

Herrchens Frauchen
AVIVA-Redaktion

Lisa Politt und Gunter Schmidt zeigen am 13. und 14. Januar 2006 im BKA ihr neues Stück "Vorübergehend Weggetreten" und klären darin über wichtige Fragen, wie den Kostenfaktor Mann auf.



Die heutige Zeit kann eine/n schon fertig machen. Da kann es schon mal passieren, daß man sich fragt: "Spinnen die jetzt alle, oder spinn ich?" "Vorübergehend Weggetreten" wirft die Frage nach dem geistigen Gesundheitszustand der Deutschen auf : Was ist von einem Volk zu halten, in dem jedes zweite Mädchen als Berufswunsch "Barbara Salesch" angibt und jeder vierte Mann im falschen Körper geboren wird?
Und: wenn man mit seiner Meinung weit und breit allein auf weiter Flur ist - wo ist die Grenze zwischen Hellsichtigkeit und Paranoia, zwischen Sektierertum und Anpassung, und wie lebt sich´s eigentlich so als EinsiedlerIn?
Der Rückzug ins Private ist verständlich. Wer sich die öffentliche Diskussion um Mannesmann und Vodafon, Daimler - Chrysler und Schrempp anhört, der fühlt sich zum politischen Denken kaum noch angeregt, eher zum Handeln. Und da muß man sich doch besorgt die Frage stellen, ob unsere PolitikerInnen weiterhin mit Ohrfeigen davon kommen. Gegen Lethargie und Resignation will "Herrchens Frauchen" im neuen Programm ankämpfen.

Sie wollen direktere Formen der Demokratie? Lassen Sie sich von Lisa Politt erklären, wie Sie frischen Wind in Ihr Wahllokal bringen und Spontan - Diskussionen mit allen Anwesenden initiieren können!
Will es bei Ihnen mit dem Patriotismus nicht mehr so recht klappen, weil Sie einen Antrag auf "Arbeitslosengeld II" stellen müssen? - Das wird schon wieder. Bis Sie es geschafft haben, sich durch den Fragenkatalog zu wühlen, wird man Ihnen auf Anraten von "Herrchens Frauchen" auf dem Amt das Sinken der Wilhelm Gustloff als Endlosschlaufe auf Großleinwand zeigen, bis Ihnen wieder klar wird, was in Deutschland viel zu lange Tabu war: Wir sitzen alle im selben Boot.

Ein schon eher für Lisa Politt als für Gunter Schmidt lustiger Abend für alle, an dem wie immer alle wichtigen Fragen von Lisa Politt final beantwortet werden, Gunter Schmidt gute Musik zum bösen Spiel macht und zum Schluß alle fröhlich singend Arm in Arm nach Hause gehen. Bestimmt.
Musikalische Mitarbeit: Jo Jacobs.

Lisa Politt wurde für das Jahr 2003 als erste Frau mit dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnet. Die Jury: " Lisa Politt tritt auch in ihren Solo- Programmen souverän den Beweis an, daß zeitkritisches politisches Kabarett keine Männerdomäne ist. Mit sprachlicher Schärfe und intellektuellem Witz vertritt sie streitbar, undogmatisch und selbstironisch unbequeme Standpunkte und ist gleichzeitig eine brillante und stimmgewaltige Entertainerin." Außerdem erhielt Lisa Politt den Deutschen Kleinkunstpreis 2005 in der Sparte Kabarett. Die Jury: " Damit zeichnet die Jury eine Überzeugungstäterin aus, die als Solistin ebenso wie im Duo "Herrchens Frauchen" zusammen mit Gunter Schmidt kabarettistische Konsequenzen zieht. Ihre energievolle Präsentation gipfelt in den Songs, die sie mit einer Super-Rockröhre singt. Lisa Politt: Eine radikale Denkerin, die gnadenlos analysiert und exakt formuliert."

Freitag, 13. und Samstag, 14. Januar 2006, jeweils um 20 Uhr

Eintritt: 20/17/13 Euro
Kartentelefon: 030 / 20 22 007

BKA-Theater
Mehringdamm 34
Berlin-Kreuzberg
www.bka-theater.de

Kultur Beitrag vom 09.01.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken