China - Zwischen Vergangenheit und Zukunft... - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 30.03.2006

China - Zwischen Vergangenheit und Zukunft...
Karin Effing

... Ein Projekt zur zeitgenössischen Kunst Chinas. Das Haus der Kulturen der Welt zeigt vom 24.03. bis zum 14.05.06 die gegenwärtigen Tendenzen des Landes im Umbruch. Reichhaltiges Programm



Aktuelle künstlerische Entwicklungen und Traditionen im drittgrößten Land der Welt präsentiert das Haus der Kulturen der Welt. Mit dem reichhaltigen Festival China - Zwischen Vergangenheit und Zukunft wird vermittelt wie in einem der wichtigsten Länder der Erde mit den tief greifenden Veränderungen künstlerisch umgegangen wird. Auf beeindruckende Weise schaffte es die chinesische Kultur fremde Einflüsse geradezu aufzusaugen und mit den eigenen Wurzeln zu einem lebendigen und eindrücklichen Schaffen zu verbinden. Das Programm reflektiert die Entwicklung neuer Formen, neuer individueller Sprachen in bildender Kunst, Musik, Oper und Literatur und ihren Bezug zu den faszinierenden Traditionen Chinas.
Nicht unerwähnt bleiben sollte jedoch, dass trotz radikaler Veränderungen, nach Amnesty International 2001 in China 2 468 Menschen hingerichtet wurden, dies waren etwa 80 Prozent aller weltweit offiziell bekannt gegebenen Hinrichtungen.

Ein internationales Symposium führt zu Beginn des Festivals in die Thematik kulturelles Gedächtnis ein. Damit wird eine Diskussion der unterschiedlichen europäischen und chinesischen Perspektiven auf Traumata des 20. Jahrhunderts, auf die Konstruktion von kultureller Identität und Erinnerungspolitik möglich.

Die Ausstellung Neue Fotografie und Video aus China mit Arbeiten von 48 KünstlerInnen zeigt einen Querschnitt der neuen und neuesten Entwicklungen der Foto- und Videokunst, vom Dokumentarischen bis zum Experimentellen. Sie bietet den umfassendsten überblick, der je in Europa zu sehen war.

Das Musik- und Opernprogramm präsentiert die einmalige Kunst der DarstellerInnen des chinesischen Musiktheaters. Dabei reicht das Spektrum von einer opulenten Aufführung in der Komischen Oper über experimentelle Solo-Performances bis zu einer Avantgarde-Oper mit den MusikerInnen des Ensemble Modern, des derzeit besten deutschen Ensembles für zeitgenössische Musik.
Das Ensemble Modern wird auch Werke der KomponistInnen aus China aufführen, die in den letzten Jahren zwischen New York, London und Beijing als neue Welle bekannt wurden.

Die Literaturreihe stellt ein aktuelles Panorama chinesischer SchriftstellerInnen vor, von Zhang Jie, die mit ihrem Roman "Schwere Flügel" eine heftige Kontroverse auslöste über den Nobelpreisträger Gao Xingjian bis hin zur schnellen und harten Prosa junger AutorInnen aus den chinesischen Metropolen.

Die Filmreihe präsentiert eine Auswahl des chinesischen Films aus dem letzten Jahrhundert.


Freitag, 24. März bis Sonntag, 14. Mai 2006

China - Zwischen Vergangenheit und Zukunft
Ein Projekt zur zeitgenössischen Kunst Chinas

Internationales Symposium, zeitgenössische Musik und Oper, Lesungen, Filme...

Das umfangreiche Programm unter www.hkw.de

Veranstaltungsort:
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
Berlin - Tiergarten

Neue Fotografie und Video aus China
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 12 bis 20 Uhr
Eintritt: 3 Euro, erm. 2 Euro
(mit Tickets von Konzerten, Lesungen, Opernaufführungen am selben Tag Eintritt frei)

Kultur Beitrag vom 30.03.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken