Papier - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End 120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 18.09.2002

Papier
Rukshana Adrus-Wenner

Die Galerie im Parlament Zeigt die Ausstellung Papier als Träger



Papier als Träger, Ausgangsmaterial für die Kunst, hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Das Blatt diente vielen Völkern und den Kreativen als Inspirationsquelle, auch im digitalen Zeitalter hat Papier seine Stellung in der Kunst nicht eingebüsst. Kunst aus Papier ist in der Ausstellung 42 Berliner Künstlerinnen zu sehen.
Papier ist seiner ganzen Bandbreite wird von den Künstlerinnen verwendet. Die meisten Arbeiten sind aus, mit und auf Papier, aber auch Klanginstallation, Video und Bücher sind zu sehen. Die verwendete Vielfalt ist in der ganzen Bandbreite vertreten - Bleistiftzeichnungen, Papierskulptur, Collage, Fotografie, Holzschnitt, Siebdruck. Eine der beteiligten Künstlerinnen hat die nicht mehr benötigten Akten der Abgeordneten verarbeitet. Sie hat die "Berge von Papier" (Alice Stöver, Vorsitzende des Kulturausschusses) zerschnippelt und aus den Akten Artefakte kreiert. Die Mitteilungen sind museumsreif. Die Berliner Blätter hängen nun in der Wandelhalle.Die beteiligten GEDOK-Künstlerinnen wurden von einer Kommission ausgewählt.

GEDOK (Gemeinschaft Deutscher und Oesterreichischer Künstlerinnenverein aller Kunstgattungen) wurde von Ida Dehmel 1926 in Hamburg gegründet wurde. Sie vertritt und fördert Frauen aller Kunstsparten und Stilrichtungen, gleichzeitig vermittelt sie die direkte Begegnung zwischen Künstlerinnen, FörderInnen und Institutionen, um die Gleichberechtigung auch im Kulturbetrieb zu erreichen. Was umso wichtiger erscheint, wenn man/frau bedenkt, dass diese Ausstellung wegen der Haushaltssperre gescheitert wäre. Die Eröffnung der geplanten GEDOK-Ausstellung im Verborgenen Museum musste wegen der ungewissen Finanzierung verschoben werden. Die Berliner Sektion, mit über 260 Mitgliedern feierte 2000 ihr vierzigjähriges Bestehen.
Papierberge gibt es im Parlament mehr als genug. Jetzt soll der Blick auf Papier, nicht nur als Träger von Informationen sondern als Kunst gelenkt werden
http://www.gedok-berlin.de/

Ort: Galerie im Parlament
Abgeordnetenhaus Berlin
Niederkirchnerstrasse 5 / 2. Obergeschoss
10111 Berlin
Dauer: 22.8. bis 4.10.2002
Mo bis Fr - 9.00 - 18.00 Uhr

Kultur Beitrag vom 18.09.2002 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken